Europawahlkampf 2019: Tag 2 der NRW-Kundgebungstour im Liveticker!

Europawahlkampf 2019: Tag 2 der NRW-Kundgebungstour im Liveticker!

23.15 Uhr:
Fazit zum 2. Tag der NRW-Kundgebungstour: An allen vier Standorten konnte eine große Aufmerksamkeit erzielt werden. Erstaunlicherweise gab es den größten Gegenprotest in Vlotho, wo eine Schule sogar früher geschlossen hat, um den Kindern eine Teilnahme am volksfeindlichen Antifa-Treiben zu ermöglichen. Keinem Bewohner der Stadt dürfte entgangen sein, dass DIE RECHTE protestiert hat und unsere Forderung, Vlotho in „Ursula-Haverbeck-Stadt“ umzubenennen, wird dort sicherlich nicht zum letzten Mal erhoben worden sein. Die Station in Gütersloh verlief ohne nennenswerte Störungen, war aber leider vom schlechten Wetter geprägt – mit 20 Gegendemonstranten fiel die Mobilisierung der linken Szene im Übrigen sehr schlecht aus. Bei besserem Wetter und einer sehr guten Wahrnehmung verliefen die Versammlungen in Ahlen (am Bahnhofsvorplatz) und Hamm (am Platz der deutschen Einheit) rundum zufriedenstellend, bei beiden Versammlungen teilten Anwesende mit, ihre Stimme für DIE RECHTE abgeben zu wollen, in Hamm meldeten sich sogar mehrere Interessenten, die zukünftig in der nationalen Opposition mitarbeite wollen. Das motiviert weiter für den nächsten, dritten Tag der Kundgebungstour, an dem es ins Ruhrgebiet und Bergische Land geht!

22.00 Uhr:
Und noch zwei Artikel zu den Versammlungen in Vlotho und Gütersloh:
https://www.radioguetersloh.de/nachrichten/kreis-guetersloh/detailansicht/flagge-gegen-rechts-auf-dem-kolbeplatz.html
https://www.nw.de/lokal/kreis_herford/vlotho/22461900_Vlothoer-mobilisieren-sich-gegen-rechts.html

21.50 Uhr:
Über die Kundgebung in Ahlen berichtet bereits die Lokalpresse:
https://m.wn.de/Muensterland/Kreis-Warendorf/Ahlen/3787677-Lautstarker-Protest-gegen-Neonazi-Demo-Die-Rechte-findet-in-Ahlen-keinen-Anklang

20.05 Uhr:
Planmäßig wurde auch die Kundgebung in Hamm beendet. Alles lief ohne Störungen, auch die anwesenden Polizisten verhielten sich korrekt – das ist nicht immer und überall selbstverständlich. Später gibt es an dieser Stelle wieder das Tagesfazit!

19.30 Uhr:
Suchspiel: Finde den Gegenprotest…

19.15 Uhr:
Als nächster Redner folgt Markus Walter, der das Wahlprogramm von DIE RECHTE vorstellt. Der Gegenprotest ist so weit entfernt, daß nichts von ihm zu verstehen ist.

19.00 Uhr:
Pünktlich geht es in Hamm los. Neben der „Kerntruppe“ des heutigen Kundgebungstages sind auch einige Aktivisten des Kreisverbandes Hamm dabei. Seit der Kommunalwahl 2014 sitzt DIE RECHTE im Hammer Stadtrat und der Bezirksvertretung Herringen!

18.40 Uhr:
Gleich beginnt die Kundgebung am „Platz der deutschen Einheit“ in der Fußgängerzone. In gefühlt 500 Metern Abstand findet eine kleine Gegenkundgebung der örtlichen Antifa statt.

17.55 Uhr:
Nach weiteren Redebeiträgen wurde die Versammlung in Ahlen planmäßig beendet. Eine runde Sache, rundum störungsfrei. Weiter geht es auf dem „Platz der deutschen Einheit“ in Hamm, mit Station Nr. 4 des heutigen Tages.

17.35 Uhr:
Alles verläuft störungsfrei. Neben Werbung für die Europawahl geht Michael Brück in seinem Redebeitrag auch auf die Geschichte der nationalen Bewegung in Ahlen ein, die vor allem durch die „Autonomen Nationalisten Ahlen“ geprägt wurde. Der Gegenprotest ist ziemlich leise und die Redebeiträge sind gut zu verstehen.

17.05 Uhr:
Auf dem Bahnhofsvorplatz in Ahlen hat die Kundgebung begonnen. Nicht nur zahlreiche Berufspendler passieren den Versammlungsort, auch eine zentrale Straße geht unmittelbar vorbei. Einige Autofahrer zeigen den „Daumen hoch“.

16.55 Uhr:
In Ahlen ist das Wetter besser, der Lauti ist eingetroffen und gleich geht es los. Der Gegenprotest besteht hier aus etwa 20 Mitgliedern der Linkspartei.

16.30 Uhr:
Um 17 Uhr geht es auf dem Bahnhofsvorplatz in Ahlen weiter. Mit nennenswerten Gegenprotesten ist eher nicht zu rechnen – in der Stadt ist die linke Szene schon lange tot.

16.00 Uhr:
In Gütersloh ist Schluß – derweil berichtet „Radio Herford“ bereits über die Kundgebung in Vlotho.
https://www.radioherford.de/nachrichten/kreis-herford/detailansicht

15.45 Uhr:
Position beziehen, auf dem regnerischen Kolbeplatz in Gütersloh.

15.20 Uhr:
Die Kundgebung auf dem Kolbeplatz hat planmäßig begonnen. Am Rande gibt es etwas Gegenprotest, zahlenmäßig aber deutlich weniger als in Vlotho.

15.00 Uhr:
Auf dem Kolbeplatz in Gütersloh beginnt in wenigen Augenblicken die zweite Kundgebung des heutigen Tages. Die Polizei hat vergleichsweise stark abgesperrt, das Wetter ist etwas regnerisch. Da ist noch Steigerungsbedarf!

14.05 Uhr:
Unsere Kundgebung ist dem „Radio Gütersloh“ sogar eine Eilmeldung wert:
https://www.radioguetersloh.de/nachrichten/kreis-guetersloh/detailansicht/aufruf-zur-spontanen-gegendemo-gegen-die-rechte.html

13.55 Uhr:
In Vlotho ist nun Schluß, passend dazu setzt starker Regen ein. Weiter geht es um 15 Uhr auf dem Kolbeplatz in Gütersloh!

13.35 Uhr:
Wir beziehen klar Position in Vlotho!

13.15 Uhr:
Aus Brühl nichts gelernt? In Vlotho versuchen erneut Gegendemonstranten, Aktivisten von DIE RECHTE anzugehen und gezeigte Plakate zu beschädigen – allerdings erfolglos. Die anwesenden Streifenpolizisten wirken derweil überfordert. Die Kundgebung geht ungestört weiter!

13.05 Uhr:
Und los geht’s! Einige Gegendemonstranten sorgen zusätzlich für Aufmerksamkeit, während Sascha Krolzig in einem Redebeitrag fordert, Vlotho in „Ursula-Haverbeck-Stadt“ umzubenennen!

12.50 Uhr:
Pünktlich zu unserer Kundgebung, hat der Regen aufgehört und auf dem Marktplatz von Vlotho beginnt der Aufbau. Derweil widmet der „Blick nach rechts“ der Wahlkampftour bereits einen eigenen Artikel. Auch die Lokalpresse hat im Vorfeld bereits über die Kundgebung in Vlotho berichtet.
https://www.bnr.de/artikel/aktuelle-meldungen/wahlkampf-als-eskalationsevent

12.00 Uhr:
In einer Stunde geht es in Vlotho los. Bisher ist das Wetter noch etwas verhalten, aber wir sind optimistisch. In der Heimatstadt von Ursula Haverbeck werden wir auf ihr Schicksal hinweisen!

9.30 Uhr:
Heute ruft die Gegenseite an allen vier Kundgebungsorten zu Protest auf. Wir sind gespannt, was sich versammelt, um die Aufmerksamkeit für unsere Tour weiter zu erhöhen. Hier netterweise eine Zusammenfassung der „Antifa Westfalen“.

Dienstag (21. Mai), 0.15 Uhr:
Nach dem geglückten Auftakt der NRW-Kundgebungstour am Montag (der Liveticker kann hier nachgelesen werden) geht es am Dienstag an vier Stationen weiter. Den Auftakt macht die Heimatstadt von Ursula Haverbeck, Vlotho (Kreis Herford), anschließend folgen Gütersloh, Ahlen (Kreis Warendorf) und Hamm (Westf.)! Wie üblich wird live berichtet. Verbreitet den Ticker bei Facebook, in WhatsApp-Gruppen usw, damit möglichst viele Interessierte die Tour mitverfolgen können!

Kommentar schreiben

Your email address will not be published.