Europawahlkampf 2019: Tag 1 der NRW-Kundgebungstour im Liveticker!

Europawahlkampf 2019: Tag 1 der NRW-Kundgebungstour im Liveticker!

21.30 Uhr:
Zeit für ein erstes Fazit: Das Ziel, Aufmerksamkeit für den Wahlkampf von DIE RECHTE zu schaffen, ist aufgegangen, alle Versammlungen haben eine große Reichweite in sozialen Medien erzielt und wurden zum Teil bereits in der Lokalpresse aufgegriffen. Auch für die Stationen am Dienstag, die der Gegenseite bisher bekannt sind, gibt es schon Presseberichte – von den erreichten Anwohnern und Passanten ganz zu schweigen. Insbesondere der Kölnberg war ein gutes Beispiel, daß es sich lohnt, in soziale Brennpunkte zu gehen und vor keinem Viertel zu weichen. Das Verhalten der Polizei in Brühl, die es nicht für nötig hielt, eine Versammlung angemessen zu schützen und sich dann, als es zum Angriff auf den Lautsprecherwagen gekommen ist und dieser abgewehrt werden konnte, erdreistete, festgehaltene Angreifer ohne Personalienfeststellung davonlaufen zu lassen, ist indes skandalös und wird ein juristisches Nachspiel für die Behörde haben. Die dritte Kundgebung in Kerpen wurde – offenbar hatte die Polizeiführung ein schlechtes Gewissen und war mit der Situation überfordert – dafür von einem Großaufgebot der Polizei belagert, es gab dort jedoch keinen einzigen Gegendemonstranten, aber auch das Aufgebot hat sicherlich dazu beigetragen, daß noch mehr Kerpener von der Aktion erfahren haben. In Düren war die Polizei gut aufgestellt und der Versammlungsort in der Innenstadt gut besucht. auch der Gegenprotest konnte nicht dazu beitragen, die Versammlung zu stören. Insgesamt also ein guter Auftakt in die letzte Wahlkampfwoche und ein ordentlicher Beginn für die NRW-Kundgebungstour 2019! Weiter geht es! [1/5]

19.15 Uhr:
Die vierte Station in Düren wurde mittlerweile auch beendet. Eine runde Sache, auch die Gespräche mit einigen Passanten stimmen positiv. Für heute war es das – wir melden uns später mit einem Tagesfazit und dem Ausblick auf den morgigen Dienstag, an dem es in Westfalen weitergeht!

18.50 Uhr:
Auch Michael Brück ergreift in Düren das Wort. Langsam neigt sich der heutige Kundgebungstag dem Ende zu. Noch ist aber einiges los in Düren.

18.10 Uhr:
Die Kundgebung hat planmäßig begonnen, derzeit spricht das Bundesvorstandsmitglied Markus Walter!

18.00 Uhr:
In Düren geht es jetzt gleich auf dem Wirtelplatz in der Innenstadt los. Auch der nachreisende Fanclub ist am Start. Nie wieder Israel!

17.40 Uhr:
Mittlerweile gibt es eine Pressemitteilung der Polizei Rhein-Erft, in der selbstredend nicht erwähnt wird, von wem der (abgewehrte) Angriff ausging. Bei Bedarf läßt sich das aber auch schnell belegen, immerhin fand die – von vielen Journalisten dokumentierte – Auseinandersetzung unmittelbar an und um den Lautsprecherwagen von DIE RECHTE statt.
https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/10374/4275715

17.25 Uhr:
Im Gegensatz zu Brühl gab es in Kerpen keinerlei Gegenprotest. Dafür war die Polizei, die eine Station zuvor unterbesetzt war, nun mit einem völlig überzogenen Aufgebot präsent. Alles ist jedoch ruhig geblieben, weiter geht es um 18 Uhr in Düren!

16:50 Uhr:
Mittlerweile läuft auch die dritte Kundgebung in Kerpen-Sindorf. Auf dem „Marga und Walter Boll Platz“ wird das gegenüberliegende Einkaufszentrum beschallt. Aus vorbeifahrenden Fahrzeugen wird der „Daumen hoch“ gezeigt. Schön!

16:25 Uhr:
Der Beginn in Kerpen verzögert sich um ein paar Minuten, gleich geht es aber endlich los!

15.55 Uhr:
Nochmal eine Zusammenfassung der Eskalation in Brühl: Die Polizei tolerierte zunächst Gegendemonstranten im unmittelbaren Nahbereich. Plötzlich versuchte ein etwa 50 Jahre alter, mutmaßlicher Türke die Lautsprecheranlage zu beschädigen, was neben Sachbeschädigung eine strafbare Versammlungsstörung darstellt. Als dieser festgesetzt wurde, griffen weitere Ausländer und einige, wenige Linke an, auch an anderen Stellen der Kundgebung. Dabei wurde u.a. versucht, ein Transparent zu entwenden. Der Angriff wurde von den Versammlungsteilnehmern abgewehrt, die Polizei griff erst ein, als mehrere Angreifer fixiert waren. Diese wurden durch die Polizei überwiegend ohne Personalienaufnahme entlassen. Die Rechtsabteilung der Partei DIE RECHTE wird konsequente Aufklärung betreiben, mehrere Strafanzeigen wurden noch vor Ort gestellt. Nach wie vor gilt: Auch Nationalisten dürfen Notwehrrechte in Anspruch nehmen. Und sollten es auch!

15.45 Uhr:
Paradoxe Welt: Auf der einen Seite hat ein ausländischer Angreifer Strafanzeige erstattet, weil er nach dem Rausziehen des Generatoren-Steckers festgesetzt und fixiert wurde, auf der anderen Seite rennen seine Kollegen pöbelnd durch die Straßen von Brühl. Bei der Abreise flog noch ein Ei auf den Lautsprecherwagen – der sollte eh in die Waschanlage. Brühl wird von den Aktivisten des Kreisverbandes Rhein-Erft definitiv verstärkt in den Fokus genommen, für Polizei und Gegenprotest besteht größerer Nachhilfebedarf!

15.15 Uhr:
In Brühl ist nun Ende, um 16 Uhr geht es mit Station Nummer 3 in Kerpen weiter!

15.00 Uhr:
Nach der Eskalation hat die Polizei ihre Kräfte besser aufgestellt. Es ist dennoch skandalös, daß ein festgehaltener Angreifer von der Polizei aus der Fixierung gelöst und ohne Personalienaufnahme entlassen wurde. Das bleibt nicht ohne Konsequenzen!

14.50 Uhr:
Alles ruhig? Denkste! Vor den Augen der Polizei greifen Ausländer und Antifas den Lautsprecherwagen an. Der Angriff wird abgewehrt, bereits fixierte Linksextremisten von der Polizei ohne Personalienaufnahme wieder laufen gelassen. Das wird ein Nachspiel haben! Mittlerweile geht die Kundgebung weiter!

14.45 Uhr:
Danke Brühl für die Aufmerksamkeit! Während der linke Mob grölt, die Kinderantifa ihre Gesichter versteckt und die Polizei weitere Beamte herankarrt, läuft es bei uns planmäßig! Von Passanten am Rande gibt es viel Zuspruch!

14.30 Uhr:
Auf dem Marktplatz in Brühl läuft unsere Kundgebung und es ist richtig Stimmung! Seit 14 Uhr heizen wir ein – Das Volk tobt!

13.55 Uhr:
Der Lauti ist in Brühl eingetroffen, gleich geht es am Marktplatz los. Ein bißchen Gegenprotest ist auch schon da 🙂

12.55 Uhr:
Die Kundgebung am Kölnberg wurde planmäßig und ohne Störungen beendet und deutlichgemacht, daß auch in diesem Ghetto nationaler Protest möglich ist. Am Sonntag wählt das Ghetto rechts! Die nächste Station ist Brühl, um 14 Uhr geht es weiter!

12.35 Uhr:
Während Michael Brück spricht, wächst der Mob aus pöbelnden Migranten und Linksextremisten an. Das könnte noch ein heißer Tanz im Kölnberg werden. Wir weichen vor keinem Multikulti-Ghetto!

12.20 Uhr:
Sascha Krolzig verkündet den Bewohnern des Kölnbergs das Wahlprogramm von DIE RECHTE. An fast jedem Fenster stehen zuhörende Anwohner!

12.05 Uhr:
Mit ein paar Minuten Verspätung geht es gleich los. Das Ghetto ist schon auf den Beinen, ein größerer Pulk überwiegend fremdvölkischer Bewohner des Kölnbergs hat sich bereits eingefunden und pöbelt am Rande.

11.30 Uhr:
Gleich beginnt am Kölnberg in Meschenich die erste Kundgebung. Einige tausend Anwohner werden von uns hören!

10.15 Uhr:
Erste Station des heutigen Tages ist die berüchtigte Ghettosiedlung „Kölnberg“ im Kölner Stadtteil Meschenich. Der Hochhauskomplex, in dem mehrere tausend Menschen auf engstem Raum leben, gerät immer wieder durch schwere Straftaten in die Schlagzeilen, auch der Einwanderungsanteil ist überproportional hoch, was zu sozialen Spannungen führt. Beginn ist um 12 Uhr!

9.00 Uhr:
In drei Stunden geht es los. Derweil läuft die Propagandamaschinerie in den sozialen Netzen bereits auf Hochtouren, der politische Gegner ruft panisch zu Gegenprotesten auf. Hier ein paar Beispiele.

Montag (20. Mai 2019), 1:30 Uhr:
In einigen Stunden startet die Kundgebungstour durch Nordrhein-Westfalen, mit der in der letzten Woche vor der Europawahl noch einmal für DIE RECHTE geworben und Öffentlichkeit hergestellt wird. Wir halten euch regelmäßig über die verschiedenen Stationen auf dem Laufenden. Am ersten Tag geht es in das Rheinland, wo insgesamt vier kleine Kundgebungen stattfinden – genauer gesagt in Köln, Brühl und Kerpen (beide Rhein-Erft-Kreis) sowie Düren (Kreis Düren). Wir sind gespannt, ob sich kurzfristig auch noch Gegenprotest einfindet und mithilft, noch mehr Menschen mit unserem Anliegen zu erreichen!

Kommentar schreiben

Your email address will not be published.