Aktionsbericht zur Demonstration „Mord verjährt nicht – Gebt die Akten frei!“ in Ingelheim

Aktionsbericht zur Demonstration „Mord verjährt nicht – Gebt die Akten frei!“ in Ingelheim

Am Samstag, den 17. August 2019, veranstalteten Aktivisten aus Rheinhessen einen Marsch zur Aufklärung des Mordfalls Rudolf Heß in Ingelheim am Rhein. Unterstützung kam von den Aktivsten des Nationalen Widerstandes Zweibrücken, der Initiative Südwest und der Volksfront Germania aus Kaiserslautern, aber auch Kameraden aus dem Saarland und aus Mittelhessen waren angereigst, um die Freigabe der Heß-Akten zu fordern. Sogar ein weit angereister Kamerad aus Dänemark nahm an der Demonstration teil.

Vom Hauptbahnhof aus ging es durch ein Wohngebiet in Richtung der Ingelheimer Innenstadt. Dort fand eine Kundgebung statt, wo Kamerad Florian Grabowski sowie eine Aktivistin des Nationalen Widerstandes Zweibrücken das Wort ergriffen. Nach den Redebeiträgen und dem Abspielen einiger Musiktitel nahmen die Kameraden wieder Aufstellung und marschierten zurück zum Ingelheimer Bahnhof. Dort erklärte Kamerad Grabowski nach abschließenden Worten und dem gemeinsamen Singen der Nationalhymne die Veranstaltung für beendet. Wir bedanken uns bei allen Teilnehmern und Unterstützern!

Florian Grabowski,
Landesvorsitzender DIE RECHTE LV SÜDWEST

André Millenautzki,
Landesvorsitzender DIE RECHTE LV SÜDWEST

Kommentar schreiben

Your email address will not be published.