Masseneinwanderung: AIDS und andere unterschätzte Gefahren auf dem Vormarsch!

Masseneinwanderung: AIDS und andere unterschätzte Gefahren auf dem Vormarsch!

Der Leiter einer libyschen Einwanderungsbehörde in Kufra, im Südosten des Landes, Mohammed Ali al Fadhil, erklärt, daß ihm seine Mitarbeiter der Behörde gegen illegale Einwanderung fast täglich neue Fälle von HIV-Infektionen melden. Auf der libyschen Informationswebseite „Wasat“ erklärt Ali al Fadhil unter Bezugnahme auf den „Lokalen Roten Halbmond“, daß bei Reihenuntersuchungen an 1.050 Inhaftierten mehr als 400 Personen HIV-positiv waren. Viele andere waren an Hepatitis B erkrankt. Alle Erkrankten stammen aus Regionen mit unterdurchschnittlichem Bildungsniveau.

Zigtausende Migranten bringen Krankheiten mit nach Europa, die schon seit Jahren als ausgerottet gelten. Wie die Italienerin Alessia Ambrosi, Koordinatorin der Liga Nord Vallelaghi, auf ihrer Facebook-Seite bekanntgab. Zu diesen Krankheiten, die von Frau Ambrosi genannt werden, gehören: AIDS, Masern, Hepatitis und Malaria, die seit der „Flüchtlinsgkrise“ in Italien verstärkt aufgetreten sind.

Über Libyen und Italien kommen Millionen von illegalen Einwanderern nach Zentraleuropa und damit auch in die BRD. Gemeinsam mit illegalen und teils HIV- und AIDS-infizierten „Flüchtlingen“ kommen auch Verbrecher nach Deutschland. Geschehen wie in der Silvesternacht von 2015 auf 2016, als es zu massenhaften, schweren sexuellen Übergriffen bis hin zu Vergewaltigungen kam. Auch über sogenannte Gruppenvergewaltigungen, bei denen fünf und mehr Männer über ein Mädchen oder eine Frau herfallen, wird fast täglich berichtet.

Diese Frauen haben neben der psychischen Pein auch zum Teil schwere physische Verletzungen. Was für die meisten Opfer erschwerend hinzukommt, ist die mögliche Ansteckung mit HIV, Hepatitis und anderen sexuell übertragbaren Krankheiten. Da diese Erkrankungen oft eine lange Inkubationszeit haben, müssen diese Frauen oft Wochen oder Monate auf medizinische Entwarnung warten. Verantwortlich für diese ganze Misere ist die Bundesregierung mit ihrer deutschfeindlichen Politik – freie Einreise auch für Illegale und Sexualstraftäter, die tagein, tagaus in unser Land strömen.

Und die Regierung? Alle, die das alles heraufbeschworen haben, sitzen sicher in Berlin und anderswo, in ihren abgeschotteten und von der Polizei bewachten Luxus-Bungalows. Der normale Bürger bleibt auf der Strecke.

Die Asypolitik der Partei DIE RECHTE:

DIE RECHTE setzt sich angesichts der gegenwärtigen Asyl-Katastrophe für konsequente und weitreichende Maßnahmen zum Schutz unseres deutschen Volkes ein: Zunächst müssen umfangreiche Grenzschutzmaßnahmen getroffen werden, um zu verhindern, daß illegale Einwanderer weiterhin deutschen Boden betreten können. Die Asylverfahren der sich bereits in Deutschland aufhaltenden Asylanten muß gestrafft werden und die Ablehnung des Asylantrags muß eine sofortige Abschiebung zur Folge haben. Des weiteren fordern wir eine eigene Ermittlungsabteilung zur Identitätsklärung von Asylanten, die Ausweisung krimineller Ausländer und einen effektiven Schutz der Bevölkerung vor gewaltsamen Übergriffen.

Quelle: DIE RECHTE – Kreisverband Rhein-Erft

Kommentar schreiben

Your email address will not be published.