KV Rhein-Erft: Analyse und Kommentar zum Wahlergebnis bei der Europawahl 2019

KV Rhein-Erft: Analyse und Kommentar zum Wahlergebnis bei der Europawahl 2019

Die Europawahl ist schon einige Tage vorbei und unsere Wahlplakate wurden auch sofort im Kreisgebiet vollständig wieder abgehangen. Nun wird es Zeit, das Ergebnis bzw. das Abschneiden unserer Partei im Rhein-Erft-Kreis näher unter die Lupe zu nehmen. Unser Bundesverband hat unmittelbar nach Bekanntgabe der Ergebnisse eine Pressemitteilung auf unserer Bundesseite veröffentlicht. Zudem hat unser Bundesgeschäftsführer Michael Brück eine lesenswerte Analyse und einen Kommentar zum „Super-Wahlsonntag 2019“ veröffentlicht, welche –hier– nachgelesen werden kann.

Wir verzichten daher auf weitere Bemerkungen zum bundesweiten Wahlausgang und widmen uns stattdessen dem Ergebnis unseres Kreisverbands, hier vor Ort im Rhein-Erft-Kreis. Im Vorfeld zur Europawahl haben wir einen massiven Wahlkampf geführt, indem wir fast täglich auf den Straßen im Kreisgebiet standen. Dabei wurden 20.000 Flugblätter an Haushalte verteilt und über 1.000 Wahlplakate aufgehangen. Zudem haben wir mehrere Versammlungen hier regional im Rhein-Erft-Kreis durchgeführt und zusätzlich auch weitere Versammlungen überregional unterstützt. Wir sind zwar keine übliche Wahlpartei, sondern eine Weltanschaungspartei, aber dennoch kann die Teilnahme an einer Wahl ein gutes Mittel zum Zweck sein.

Im Rhein-Erft-Kreis stimmten 144 Wähler für DIE RECHTE!

Bei der Landtagswahl im Jahr 2017 erhielten wir im Kreisgebiet nur 61 Stimmen. Dieses Ergebnis konnten wir nun bei der Europawahl mit 144 Stimmen mehr als verdoppeln. Wir erreichten somit 0,1 Prozent der Stimmen (Quelle: Der Bundeswahlleiter). Das beste Ergebnis erzielten wir dabei in unserer Kreisstadt Bergheim, gefolgt von der Kolpingstadt Kerpen. In beiden Städten führten wir bereits regelmäßig vor dem Wahlkampf verschiedene Aktionen durch, welche sicherlich auch ihren Teil zu dem Wahlergebnis beigetragen haben. Außer Acht darf man auf keinen Fall die mediale Berichterstattung während unseres Wahlkampfs lassen, da wir regelmäßig die Aufmerksamkeit von verschiedenen lokalen Medien erhalten haben und wir somit zwangsläufig auch unsere Reichweite und unseren Bekanntheitsgrad im Kreisgebiet erhöhen konnten.

Es machte sich zudem auch auf unserer Internetseite bemerkbar, daß wir viel Aufmerksamkeit auf uns ziehen konnten, da sich die wöchentlichen Zugriffe auf unsere KV-Seite um mehr als das Doppelte erhöht haben. Außerdem konnten wir durch den Wahlkampf mehrere Interessenten gewinnen, die durch unsere politische Arbeit angesprochen wurden und die sich gerne zukünftig in diese miteinbringen möchten. Abschließend bleibt festzuhalten, daß unser Wahlergebnis natürlich noch einiges an Potenzial nach oben hat, wir aber dennoch zufrieden mit dem Wahlkampf im Kreisgebiet sind, da unser Bekanntheitsgrad weiter enorm zugenommen hat und die nationale Opposition aus dem Rhein-Erft-Kreis nicht mehr wegzudenken ist.

Natürlich werden wir jetzt nicht, wie andere Parteien, in einen Dornröschenschlaf bis zur nächsten Wahl verfallen, sondern auch ohne Wahl weiterhin unsere Aktivitäten auf die Straßen der Städte im Kreisgebiet tragen und unsere örtlichen Strukturen weiter ausbauen.

In diesem Sinne – Immer weiter vorwärts für Deutschland!

Quelle: DIE RECHTE – Kreisverband Rhein-Erft

Kommentar schreiben

Your email address will not be published.