Strukturausbau schreitet voran: Landesbeauftragter für Sachsen ernannt!

Strukturausbau schreitet voran: Landesbeauftragter für Sachsen ernannt!

Auch – und gerade – während der Zeit des Europawahlkampfes darf der Strukturausbau nicht zu kurz kommen. Dutzende Interessenten haben sich in den letzten Wochen gemeldet, viele von ihnen verfügen über langjährige Erfahrungen in der nationalen Bewegung, in mancher Region wurden ohnehin bereits geplante Verbandsgründungen ein gutes Stück vorangetrieben. Kurzum: DIE RECHTE faßt in immer mehr Teilen Deutschlands Fuß, am 26. Mai 2019 kämpft sie zudem auch um den Einzug in die Bremerhavener Stadtverordnetenversammlung und die Bremer Bürgerschaft, um einen Brückenkopf im Norden zu schlagen.

In Mitteldeutschland – oder dem Osten der BRD – ist der Strukturausbau in den vergangenen Monaten nicht entscheidend vorangekommen. Das soll sich nun ändern: Der ehemalige Bautzener NPD-Kreisvorsitzende Marco Wruck, der bundesweit als maßgeblicher Akteur der Anti-Asylproteste in seiner Heimatstadt bekannt wurde, hat sich zum Ziel gesetzt, auch im Freistaat Sachsen arbeitsfähige Strukturen zu schaffen und die radikale Oppositionspartei bekannter zu machen. Auch in die Endphase des Europawahlkampfes sind die Aktivisten aus Bautzen bereits eingestiegen und haben sich mit ersten Verteilaktionen eingebracht. In den nächsten Wochen gilt es, Interessenten aus Sachsen zu bündeln und die weiteren Schritte zu gehen. Ziel ist es, auch im widerspenstigsten Bundesland, dessen Bevölkerung den Herrschenden immer wieder durch Zivilcourage und Bürgerwiderstand das Leben erschwert, als politischer Akteur Fuß zu fassen.

Interessenten aus Sachsen werden gebeten, sich per E-Mail unter kontakt@die-rechte.net oder direkt beim neu eingesetzten Landesbeauftragten Marco Wruck zu melden!

Kommentar schreiben

Your email address will not be published.