Alzey 2.0: Erfolgreiche Demonstration gegen Polizeiwillkür

Alzey 2.0: Erfolgreiche Demonstration gegen Polizeiwillkür

Am Samstag (8. September 2018) gingen erneut Aktivisten der Partei DIE RECHTE sowie der Kameradschaft Rheinhessen und des Nationalen Widerstandes Zweibrücken in Alzey auf die Straße. Grund für den zweiten Marsch waren die Provokationen und Unterbrechungen der letzten Demonstration am 4. August 2018.

Unter dem Motto „Gegen Polizeiwillkür, gegen Repressionen: Für Meinungsfreiheit!“ verlief die Veranstaltung wie geplant. Die Kameraden formierten sich am Hauptbahnhof in Alzey und marschierten den Bahnberg hinauf, wobei die Veranstaltung mit Musikbeiträgen untermalt wurde. Am Parkdeck angekommen, ergriff Florian Grabowski das Wort und berichtete über die Ereignisse der letzten Demonstration sowie über die täglichen Repressionen gegen nationale Aktivisten. Am Ende seiner Rede forderte Grabowski Freiheit für Ursula Haverbeck und alle anderen politischen Gefangenen. Anschließend ergriff mit Detlef Walk ein Vertreter des NW Zweibrücken das Wort und ließ eine Audiobotschaft abspielen, die sich mit den Ereignissen in Chemnitz auseinandersetzte. Mit dem gemeinsamen Absingen der Nationalhymne endete die Zwischenkundgebung, ehe der Marsch durch die Stadt fortgesetzt wurde. Störungsversuche linksextremer Gegendemonstranten waren nicht zu verzeichnen, die Veranstaltung wurde am Hauptbahnhof planmäßig für beendet erklärt.

Im Anschluß fand ein Balladenabend statt, bei dem “Renitenz” (Balladenprojekt von “Breakdown”) begrüßt werden konnte. Gemeinsam ließ man den Tag bei guter Musik und im geselligen Beisammensein ausklingen.

Quelle: DIE RECHTE – Landesverband Süd-West

Kommentar schreiben

Your email address will not be published.