Grüne Jugend im Rhein-Erft-Kreis formiert sich neu

Grüne Jugend im Rhein-Erft-Kreis formiert sich neu

Sehr lange war es still um die antideutsche „Grüne Jugend“ im Rhein-Erft-Kreis. Nun jedoch hat sich die Jugendorganisation der Grünen offenbar neu aufgestellt. All dies geschieht wohl aufgrund des hohen Wahlergebnisses der Grünen bei der Europawahl und derzeit hoher Umfragewerte der Partei. Offenbar glaubt man, daß man sehr viele junge Menschen im Kreis für die eigenen politischen Ziele gewinnen kann. Passend dazu gaben einige Vorstandsmitglieder der „Grünen Jugend Rhein-Erft“ dem Kölner Stadt-Anzeiger am 24.06.2019 ein Interview. Dort gingen sie auf verschiedenste Themen ein, allen voran auf den Klimawandel, anscheinend das einzige Thema, mit dem die Grünen punkten können. Dies ist auch kein Wunder, werden doch gerade junge Menschen mit dem Thema absolut einseitig konfrontiert, sei dies in der Schule oder in den Medien.

Daß die Grünen keine wirklichen Alternativen zur derzeitigen Energiepolitik aufweisen können und lediglich mit Verboten und Ablehnung aufwarten, scheint dabei irrelevant. Jede Kritik am Thema Klimawandel wird pauschal als „Verschwörung“ und „Unsinn“ abgetan, auch wenn es in weiten Teilen der Wissenschaft immer noch höchst umstritten ist, ob der Mensch einen wirklich so großen Anteil am CO2-Ausstoß hat. Ob dieser überhaupt einen solchen Einfluß auf das Klima hat, ist fraglich. Dies bedeutet natürlich nicht, dasßwir uns als nationale Aktivisten nicht für eine gesunde Umweltpolitik einsetzen würden, jedoch tun wir dies frei von ideologischen Dogmen!

Ein weiteres Thema des Interviews war natürlich auch der viel beschworene „Kampf gegen Rechts“, der besonders vom Pulheimer Grünen-Politiker und Kreisgeschäftsführer der Gruppierung, Moritz Jungeblodt, beschworen wird. Schon in der Vergangenheit hatte sich Moritz Jungeblodt als „vorbildlicher Antifaschist“ hervorgetan und besuchte oftmals linke Gegendemonstrationen. Danach hetzte er dann gegen Teilnehmer nationaler Aufmärsche und behauptete, bedroht worden zu sein, ohne tatsächlich Beweise dafür zu haben. Sein „Kampf“, wie er im Interview so schön selbst sagt, beschränkt sich dabei jedoch eher darauf, ausdauernd jeglicher politischer Auseinandersetzung mit seinem politischen Gegner davonzulaufen, anstatt sich in einer Diskussion zu stellen. Dabei jedoch zeigte er hervorragende Ausdauer, die ihm sicher eine gute Platzierung bei so manchem Dauerlauf einbringen würde.

Wer sich als selbstständig denkender Mensch einmal mit der Grünen Jugend auseinandersetzt, wird schnell feststellen, daß es sich dabei bloß um einen Haufen von meist Linksextremen handelt, die alles ursprünglich Deutsche ablehnen, und unsere Kultur, Volk und alles was dazu gehört, lieber heute als morgen abschaffen wollen. Fallt nicht auf die falschen Versprechungen verkappter Kommunisten herein, sondern kommt zur wirklichen politischen Opposition!

Für ein freies Deutschland! Fern von linksextremen Ideologien!

Quelle: DIE RECHTE – Kreisverband Rhein-Erft

Kommentar schreiben

Your email address will not be published.