Linke Menschenjagd in Aachen

Linke Menschenjagd in Aachen

Erst beleidigt, dann folgte der Angriff

Es sollte nur ein gewöhnlicher Gang zum Einkaufszentrum werden. Aber auf dem Rückweg folgten bereits Rufe, aus dem durch Links-Terroristen erst kürzlich besetzen Haus am Muffeter Weg in Aachen. Nur einen kurzen Augenblick später stürmte ein gewalttätiger Kommunisten-Mob, bestehend aus acht Personen, aus dem Haus. Schwarz gekleidet und bewaffnet, versuchten sie den Passanten zu verdrängen. Die Nachhut blieb im besetzen Haus und animierte die Angreifer mit Rufen.

Sie verfolgten ihr vermeintliches Opfer zwei Stunden durch die Stadt, woraufhin er mit Hilfe eines Busses aus der Gefahrensituation fliehen konnte. Der Schrecken sitzt tief. Diesen Angriff auf einen Mitbürger werden wir nicht tatenlos hinnehmen. Auf diese feige Aktion werden wir entsprechend reagieren.

Uns geht das aber nicht schnell genug! Anwohner sollten nicht länger in Angst vor Linksextremisten leben müssen. Darum fordert der DIE RECHTE-Kreisverband Aachen/Heinsberg die sofortige Räumung des besetzten Hauses, sowie die des sogenannten „Autonomen Zentrums“ in Aachen.

Quelle: DIE RECHTE – Kreisverband Aachen / Heinsberg

Bild: Symbolbild

Kommentar schreiben

Your email address will not be published.