Abteilung Steuergeldverschwendung: 35.000 Euro für einen Pfosten in Unna

Abteilung Steuergeldverschwendung: 35.000 Euro für einen Pfosten in Unna

Die Stadt Unna ist so gut wie pleite, nicht zuletzt durch die unkontrollierte Masseneinwanderungspolitik der etablierten Parteien – Folgen sind Steuerhöhungen auf Kosten der einheimischen Bevölkerung. Trotzdem scheint man mit den Steuergeldern der einheimischen Bevölkerung weiter um sich zu schmeißen: Zurzeit wird über einen senkbaren Absperrpfosten in der Unnaer Fußgängerzone am Lindenplatz diskutiert – Kosten: 35.000 Euro, Wartung und laufende Kosten nicht mit einberechnet. Wofür? Zur Abwehr von Terror durch Islamisten, welche im Zuge einer „Politik der offenen Grenzen“ von SPD, CDU und Co. als vermeintliche „Flüchtlinge“ getarnt ein Leichtes haben, in unser Land zu reisen und somit in der Vergangenheit bereits Anschläge in der Bundesrepublik verüben konnten. Blöd nur, daß diese Pfosten laut aktuellen Tests (und dem normalen Menschenverstand) völlig ungeeignet sind, rasende LKW’s tatsächlich aufzuhalten – sichere Grenzen würden es jedenfalls.

Quelle: DIE RECHTE – Kreisverband Unna

Kommentar schreiben

Your email address will not be published.