Bürgermeisterwahlkampf in Sulzfeld

Bürgermeisterwahlkampf in Sulzfeld

Am Sonntag wurde der Endspurt im Wahlkampf um den Posten des Bürgermeisters in der Gemeinde Sulzfeld eingeleitet. Mit von der Partie war natürlich der Kandidat und Bundesvorsitzende der Partei DIE RECHTE, Sascha Krolzig, der den Bürgern am Infostand Rede und Antwort stand. Neben dem Infostand wurden auch noch Flugblätter in der Füßgängerzone und an die Haushalte verteilt. Bis zur Wahl am kommenden Sonntag, den 10. Juni 2018, wird jeder Haushalt in der Gemeinde mit einem Flugblatt versorgt sein.

Auch der Montag stand ganz im Zeichen des Wahlkampfs. Mit einem weiteren Infostand, Flugblattverteilungen und dem Aufhängen der Wahlplakate machten unser Kandidat und die restlichen Aktivisten auf unsere Partei und unsere prodeutschen Forderungen aufmerksam. Am Abend findet noch die Kandidatenvorstellung statt, die wie auch in Weingarten und Ubstadt-Weiher zentrales Ereignis im Wahlkampf ist. Diese Kandidatenvorstellung wirft bereits jetzt einen dunklen Schatten voraus, indem dort versucht wird, die Pressefreiheit einzudämmen. Während es in Weingarten noch völlig problemlos möglich war, die öffentlichen Redebeiträge zu filmen, wurde in Ubstadt-Weiher bereits verlangt, daß man einen Presseausweis vorweisen muß, um Film- und Tonaufnahmen anfertigen zu dürfen.

In Sulzfeld wurde nun sogar offiziell der Presse untersagt, dort Aufnahmen zu tätigen. Eine öffentliche Veranstaltung, die nicht gefilmt werden darf, so etwas gibt es nur in der BRD im Jahre 2018. Hier soll ganz klar verhindert werden, eine Gegenöffentlichkeit herzustellen. Die Bürger vor Ort können sich trotzdem ein eigenes Bild von unserem Kandidaten machen.

Zur Kandidatenvorstellung wird es auf unserer Weltnetzseite morgen nochmal einen separaten Bericht geben.

Auch in Sulzfeld sind nun die Bürger gefragt. Wer mit der Politik der Herrschenden nicht einverstanden ist, wählt am Sonntag Protest und gibt Sascha Krolzig seine Stimme. Alle anderen Kandidatinnen stehen stellvertretend für die katastrophale etablierte Politik. Die Probleme, die heute bereits in den Großstädten dieser Republik herrschen, werden in wenigen Jahren auch vor Sulzfeld nicht Halt machen.

Im Gegenteil: Dörfer und Gemeinden wird es noch viel schlimmer treffen, da man hier ein normales Leben noch gewohnt war.

Wer das verhindern will und möchte, daß unsere Heimat auch noch in hundert Jahren als unsere Heimat zu erkennen ist, der wählt am Sonntag Sascha Krolzig.

Quelle: DIE RECHTE – Landesverband Baden-Württemberg

Kommentar schreiben

Your email address will not be published.