Abschlußbericht zur Demonstration „Festung Europa – Für den Erhalt unserer Kulturen“ in Pforzheim

Abschlußbericht zur Demonstration „Festung Europa – Für den Erhalt unserer Kulturen“ in Pforzheim

Mit knapp 100 Teilnehmern hielten wir am gestrigen Samstag unsere Demonstration in Pforzheim unter dem Motto „Festung Europa – Für den Erhalt unserer Kulturen“ ab. Gleichzeitig wurde natürlich die Gelegenheit ergriffen, auf die bevorstehende Europawahl aufmerksam zu machen. Die „Festung Europa“, ein historischer Begriff, der heute mehr als je zuvor von Bedeutung für uns ist. Auch deshalb gründete sich vor kurzem ein gleichnamiges europäisches Bündnis, dem unsere Partei selbstverständlich angehört. Der Erhalt unserer Völker in biologischer Substanz, Kultur, Tradition, Identität und Wehrhaftigkeit muß oberstes Gebot in diesen Zeiten sein. Nur gemeinsam kann Europa als Bollwerk und Heimat des europäischen Menschentums erhalten bleiben. Gerade deshalb haben wir mit Pforzheim eine Stadt ausgesucht, die sich komplett konträr zu unseren Vorstellungen entwickelt. Bereits ¾ aller Neugeborenen haben keine deutschen Wurzeln mehr, ein ähnliches Bild zeichnet sich in allen westdeutschen Großstädten ab. Bei gleichbleibender Entwicklung werden die Deutschen in Deutschland und die Europäer in Europa in absehbarer Zeit zur Minderheit im eigenen Lebensraum werden.

Knapp 100 Kameradinnen und Kameraden machten daher auf Pforzheims Straßen auf unsere Forderungen aufmerksam. Islamisierung, Überfremdung, Geburtenschwund der Einheimischen, Massenarbeitslosigkeit, Niedriglöhne, Kriminalität, aber auch fehlende Meinungsfreiheit für Menschen, die diese Mißstände anprangern, sind Dinge, für die sich die derzeit Herrschenden eines Tages verantworten werden müssen. Bis dieser Tag gekommen ist, werden wir nicht müde werden, die Zustände in unserer Heimat offen anzusprechen. Auch wenn man sich wieder einmal das einem zustehende Recht vor den Gerichten dieser Republik erstreiten mußte. Auch wenn einem hunderte von politischen Tieffliegern entgegenstehen. Auch wenn die linkskriminelle Antifa wieder einmal mit körperlicher Gewalt droht. Auch wenn die Hüter dieses Staates uns und unsere Demonstration beobachten.

Auch wenn wir nicht die gesamte angemeldete Strecke laufen durften, dürfte es niemanden mehr in Pforzheim geben, der nicht mitbekommen hat, daß wir da waren. Der gestrigen Demonstration ging eine wochenlange Mobilisierung voran. Knapp 10.000 Flugblätter wurden unter die Bevölkerung gebracht und zeitgleich dutzende Plakate in jedem Stadtteil gehangen. Die regionalen Medien berichteten in den letzten Tagen täglich über die anstehende Demonstration, egal ob im Weltnetz, den Printmedien oder im Radio. Der bisherige Zuspruch in der Bevölkerung war so gut, wie schon lange nicht mehr. Es liegt nun aber an den Bürgern selbst, diesen Zuspruch am 26.05.2019 bei der Europawahl auf dem Stimmzettel auszudrücken und sich nicht wieder von den Altparteien, ausgedienten Kleinparteien oder Scheinalternativen täuschen zu lassen. Für die Freiheit unserer Spitzenkandidatin, die Freiheit der Meinungsäußerung und die Zukunft unseres Kontinents kann es nur heißen:

Liste 28 – DIE RECHTE wählen!

Quelle: DIE RECHTE – Landesverband Baden-Württemberg

Kommentar schreiben

Your email address will not be published.