Abteilung „Mimimi“: Linke jammern wegen DIE RECHTE und die Presse berichtet einseitig

DIE RECHTE sorgt in Bremerhaven durch ihr aktives Auftreten immer wieder für Schlagzeilen und sorgt dafür, daß nationale Oppositionspolitik für jedermann sichtbar wird. Während andere Parteien in den Hinterzimmern über die Zustände in diesem Land schwadronieren, geht DIE RECHTE auf die Straße und versucht, den Widerstand auf eine breitere Ebene zu stellen. Das haben mittlerweile auch die Vertreter des „Aktionsbündnis gegen Rechts“ bemerkt, deren Veranstaltungen in den letzten Wochen mehrmals auf Gegenproteste der Partei DIE RECHTE gestoßen sind. Die Zeiten, in denen volksfeindliche Propaganda im öffentlichen Raum widerspruchslos geblieben ist, sind in Bremerhaven vorbei!

Gleichzeitig berichtet die Presse, etwa „buten und binnen“ in einem Artikel vom 1. November 2018, wieder einmal tendenziös, wenngleich erfreulicherweise unser Landesvorsitzender Alexander von Malek persönlich zu Wort kommt und einen Ausblick auf den anstehenden Wahlkampf zur Bürgerschaft sowie zur Bremerhavener Stadtverordnetenversammlung gibt. In einem falschen Kontext wird aber die Aussage von Maleks zur geplanten Stoßrichtung unserer Partei in Bremerhaven dargestellt. So wird er richtig zitiert: „Die Kameraden wehren sich. Die lassen sich nichts gefallen. Das werden wir hier demnächst auch machen. Wir werden uns hier ähnlich zur Wehr setzen gegen den Staat.“ Entgegen der Schilderung von „buten und binnen“, die diese Aussage in einen Kontext zum angeblichen Rathausüberfall der Partei DIE RECHTE bei der Kommunalwahl 2014 in Dortmund setzen (der sich im Nachgang als Presselüge herausstellte, wie seinerzeit sogar durch das NRW-Innenministerium bestätigt wurde), bezog sich diese Aussage auf die grundsätzliche Widerstandsarbeit. Die zeigt sich in Dortmund etwa in dutzenden Versammlungen, Flugblattaktionen, Infoständen und anderen öffentlichen Aktionen, mit denen deutlichgemacht wird, daß es eine Partei gibt, die sich gegen staatliche Schikanen, denen die nationale Opposition ausgesetzt ist, zur Wehr setzt. Für selbsternannte Qualitätsjournalisten sollte es selbstverständlich sein, den Kontext einer Aussage zu erwähnen und damit dem Leser auch die Möglichkeit zu gebeten, Aussagen richtig aufzufassen!


Einige der Aktivisten rund um Alexander von Malek (2. v. r.) bei einer Verteilaktion

Quelle: DIE RECHTE – Landesverband Bremen

Leave a Reply

Your email address will not be published.