Keine zwei Wochen mehr bis zum „Tag der deutschen Zukunft“ in Dortmund und die Vorarbeit ist in der heißen Phase angelangt. Eine gute Gelegenheit, um alles Wissenswerte in einer Übersicht zusammenzufassen – bleibt auf dem Laufenden und besucht auch in den kommenden Tagen regelmäßig www.dortmundecho.org, www.tddz.info und den Twitter-Account http://twitter.com/dortmundsrechte!

+++ Treffpunkt 13 Uhr Dortmund Hbf +++

Nach wie vor ist der Dortmunder Hauptbahnhof am 4. Juni 2016 um 13.00 Uhr zentraler Treffpunkt. Nehmt Kontakt zu anderen Aktivisten aus eurer Region auf und reist frühzeitig an. Reisegruppen, die von „außerhalb“ den Weg ins Ruhrgebiet antreten, werden zwecks Koordination gebeten, im Vorfeld per E-Mail unter anreise@0x300.com Kontakt aufzunehmen. Eine Infonummer zur Koordination der Anreise wird zudem kurz vor dem Veranstaltungstag geschaltet, weitere Informationen folgen diesbezüglich in den kommenden Tagen.

Verschiedene Medien spekulieren momentan über die genaue Aufzugsstrecke bzw. den Aufzugsbereich der Anti-Überfremdungsdemonstration. Zutreffend ist lediglich, daß mit der Polizei eine mehrere Kilometer lange Aufzugstrecke kooperiert wurde, die – aus Sicht der Veranstalter – zufriedenstellend ist und eine große, öffentliche Wahrnehmung bietet. Sämtliche Medienberichte über angebliche Treffpunkte usw. sind deshalb zu ignorieren, es gilt ausschließlich: 4. Juni 2016, 13 Uhr, Dortmund Hauptbahnhof!

+++ Bekanntmachung der Polizeiauflagen +++

Mittlerweile liegt der polizeiliche Auflagenbescheid vor, der durch die Versammlungsteilnehmer – im Sinne einer störungsfreien Demonstration – zu beachten ist. Besonders hinzuweisen ist auf das polizeiliche Verbot der Parolen „Deutschland den Deutschen – Ausländer raus“ und „Ali, Mehmet, Mustafa, geht zurück nach Ankara“. Wie üblich gelten am TddZ auch die allgemeinen Gesetze (Vermummungsverbot, Bewaffnungsverbot), weiterhin wurde ein Verbot für das Mitführen von Pyrotechnik und Glasflaschen erlassen. Alle weiteren Auflagen, etwa die Begrenzung von Fahnenstangen, sind hier nachzulesen. Informiert euch und andere Versammlungsteilnehmer!

+++ Solisampler, Solishirts und immer mehr Mobi

Um die Vorarbeit für den TddZ zu unterstützen, gibt es die Möglichkeit, einen Musiksampler zu erwerben, der eigens für die Demonstration in Dortmund erstellt wurde. Zu bestellen ist die CD über den sächsischen Versand „PC Records“, Hörproben sind hier zu finden – greift zu!

Nicht nur musikalisch gibt es Möglichkeiten, den TddZ zu unterstützen: Setzt mit dem Solishirt sowohl im Vorfeld, als auch auf der Demo, inhaltliche Akzente. Das Shirt ist bei Aktivisten aus Dortmund erhältlich, meldet euch einfach bei den üblichen „Verdächtigen“!

Fast täglich kommt es mittlerweile zu Werbeaktionen, mit denen auf den 4. Juni 2016 hingewiesen wird. Wer noch kein Mobilisierungsmaterial besitzt, kann beispielsweise Aufkleber und Flugblätter beim Dortmunder Antisem-Versand beziehen und sich in die Kampagne einbringen. Informiert euch außerdem kurzfristig über angekündigte Werbeaktionen – es gilt vor dem TddZ, dem Bürger auf Dortmunds Straßen deutlich zu machen, warum die Demonstration unterstützt werden sollte!

+++ Werbetrommel bei Facebook rühren +++

Ihr nutzt Facebook und eure Freunde wissen noch nichts vom TddZ? Dann wird es Zeit, das zu ändern! Nehmt an der Facebook-Veranstaltung teil und schlag sie euren Freunden vor – rührt die Werbetrommel auch online!

Quelle: DortmundEcho

Leave a Reply

Your email address will not be published.