Schulbeginn: „Schnipselaktionen“ rufen an über 30 Dortmunder Schulen zum Eintritt in die nationale Bewegung auf!

Die Ferien sind vorbei: Pünktlich zum ersten Schultag verteilten zivilcouragierte Dortmunder Bürger in der Nacht auf Mittwoch (28. August 2019) an über 30 weiterführenden Schulen im Stadtgebiet Werbeschnipsel im A8-Format. Mit der Aktion, die auch auf dem Gelände der Technischen Universität (TU) Dortmund, sowie an zahlreichen Berufskollegs durchgeführt wurde, wird dazu aufgerufen, für Stadt und Heimatland politisch aktiv zu werden und der nationalen Bewegung beizutreten, unterzeichnet sind die kleinen Flugblätter von der Aktionsgruppe Dortmund-West sowie der Partei DIE RECHTE, ähnliche Aktionen wurden in den vergangenen Jahren bereits durchgeführt.

Während linksextreme Lehrer versuchen, ihre Machtstellung zur Indoktrinierung junger Menschen zu mißbrauchen, setzt die nationale Opposition auf Gegeninformation: Statt „Fridays for Future“, die sich dem wissenschaftlich bisher nicht ansatzweise aufgearbeiteten Feldes des Klimawandels widmen, braucht es beispielsweise „Fridays against Immigration“ (oder besser noch: „Full Weeks against Immigration“), um die Überfremdung unserer Heimat zu stoppen. Auch im weiteren Verlauf des Schuljahres wird die nationale Bewegung Präsenz zeigen und um die Köpfe der jungen Menschen, denen das Schicksal ihres Landes nicht gleichgültig ist, kämpfen!

Jugend in den Widerstand, Jugend hinein in die Bewegung: Werdet aktiv für Stadt und Land!

So könnte ein zivilcouragierter Bürger aussehen, wenn er Schnipsel verteilt

Auf zahlreichen Schulhöfen sind die kleinen, gelben Zettel zu finden

P.S.: Schöne Grüße gehen an die Lehrerkollegien der Dortmunder Schulen, die panisch ihre Hausmeister beordern, die politisch unkorrekten Schnipsel von den Schulhof zu kehren. Denkt immer dran: Verbotene Früchte schmecken am besten…

P.S.2: Bevor Schulen und Presse panisch nach der Polizei schreien, das Verteilen von kleinen Papierschnipseln stellt natürlich (ähnlich, wie etwa Konfetti bei Karnevalsumzügen) keine Straftat dar (was sollte es auch sein?) und das Betreten öffentlich zugänglicher Schulhöfe ebenfalls nicht. Das Werfen von Schnipseln über Schultore hinweg selbstredend noch weniger…

Quelle: „DortmundEcho“ / DIE RECHTE – Kreisverband Dortmund

Leave a Reply

Your email address will not be published.