Politische Indoktrination immer schlimmer: Riesige Propaganda-Plakate an Dortmunder Grundschulen!

Erich Honecker wäre stolz auf die Taten, welche die Dortmunder Stadtverwaltung in diesen Tagen leistet: Riesengroße, überdimensionale Plakate im knalligen Gelbton werden aktuell – natürlich auf Kosten des Steuerzahlers – an Schulen im Stadtgebiet angebracht, mit denen sich die Bildungseinrichtungen zu „Vielfalt, Toleranz und Demokratie“ bekennen. Was damit gemeint ist – immerhin haben führende Vertreter der Stadt Dortmund, allen voran Oberbürgermeister Ullrich Sierau (SPD), selbst ein massives Problem, politische Vielfalt zu tolerieren oder die Spielregeln ihrer eigenen Demokratie einzuhalten – dürfte klar sein: Die Bekämpfung oppositioneller Bestrebungen. Daß aber sogar an Grundschulen Stellung bezogen wird, ist schockierend. Kaum ein Grundschüler wird wohl eine Definition für die Wörter erbringen können, geschweige denn verstehen, für welches miese Spiel ihn die Dortmunder Lokalpolitik mißbraucht.

Es ist eine Farce, wenn – etwa bei der Gutenberg-Grundschule an der Arminiusstraße in Dorstfeld – der Schulname verschwindend gering angebracht ist, während riesige Propagandaplakate schon von weither zeigen, welche Werte sich die Bildungseinrichtungen angeblich auf die Fahne geschrieben haben. Genauso, wie der antifaschistische Arbeiter- und Bauernstaat in Mitteldeutschland seine Parolen in Endlosschleife wiederholt hat, ohne zu merken, daß die Ohren der Bevölkerung längst verschlossen sind, wird auch dieser neue „Geniestreich“ eines roten Bürgermeisters, welcher an der Wilhelm-Busch-Realschule sogar persönlich anwesend sein möchte, um die neuen Tafeln „einzuweihen“, nur die Abneigung gegen eine kleine Clique von Herrschenden, die unsere Stadt als ihren Spielball betrachten, steigern. Aber in ihrem „Kampf gegen Rechts“ merken manche eben nicht mehr, daß sie maßlos über jedes Ziel hinausschießen.

Quelle: DortmundEcho / DIE RECHTE – Kreisverband Dortmund

Leave a Reply

Your email address will not be published.