Nationale Solidarität: Dortmunder Aktivisten sammelten Spenden für Obdachlose!

Nationale Solidarität: Dortmunder Aktivisten sammelten Spenden für Obdachlose!

Kleidung, Decken, Schlafsäcke – wenn die Nächte kälter werden und der Frost hereinbricht, können diejenigen, die Opfer der herrschenden politischen Zustände geworden sind und auf der Straße leben müssen, (fast) alles gebrauchen. Wie in den Vorjahren sammelten deshalb die Aktivisten der Partei DIE RECHTE in Dortmund über mehrere Wochen hinweg Spenden, um sie am Dienstag (28. November 2017) professionellen Helfern zu übergeben, welche die weitere Verteilung an Bedürftige gezielt übernehmen. Damit setzen die Nationalisten ein kleines Zeichen praktischer Solidarität und verdeutlichen, daß Worten auch Taten folgen, um eine authentische Politik zu betreiben, die eben nicht nur Zustände anprangert, sondern auch – zugegebenermaßen noch im kleinen Rahmen – praktische Hilfe leistet. Eben als Zeichen einer nationalen Solidarität, die noch viel stärker wünschenswert wäre!

Angeblicher Sozialstaat läßt Sozialschwache allein

Doch nicht nur Obdachlose gehören zu den Verlierern der etablierten Politik: Immer weiter klafft die Spanne zwischen arm und reich auseinander, längst bilden sich lange Schlangen bei den Hilfsorganisationen und ehrenamtlichen Initiativen dieser Stadt. Während für Asylbewerber binnen weniger Monate tausende kostenlose Heimplätze geschaffen werden konnten, verdrängt die Stadtverwaltung eine ernsthafte Hilfe für Obdachlose, die über das Angebot des sogenannten „Gast-Hauses“ an der Rheinischen Straße hinausgeht, welches für acht Euro einen Schlafplatz in einem Mehrbettzimmer bereitstellt, in dem Diebstähle und exzessiver Alkoholkonsum, inklusive regelmäßiger Streitigkeiten, zum Alltag gehören. Aufgabe der nationalen Opposition ist es, den sozialen Kampf – gleichberechtigt mit dem Widerstand gegen den anhaltenden Volksaustausch – zu führen und allen Deutschen ein Leben in Würde zu ermöglichen. Frei von kapitalistischer Ausbeutung und liberalistischen Auswüchsen, dafür in einer starken und solidarischen Gemeinschaft!

Quelle: DortmundEcho / DIE RECHTE Dortmund

Kommentar schreiben

Your email address will not be published.