Mitten im Dortmunder Hauptbahnhof wurde am frühen Samstagmorgen (9. Juli 2016) gegen 4.00 Uhr ein 20-jähriger Mann aus Selm verprügelt und durch den Einsatz eines Baseballschlägers verletzt. Zur Tatzeit befand sich der Nachtschwärmer auf Gleis 21 und wartete auf den Zug, als plötzlich zwei Männer auf ihn zuschritten und die Herausgabe von Bargeld forderten. Als der Mann dies verweigerte, holte einer der beiden Männer den besagten Baseballschläger hervor und schlug damit zu – durch den Einsatz des Schlagwerkzeuges rückte der Selmer schließlich seine Geldbörse nebst Mobiltelefon heraus, ehe die Täter in unbekannte Richtung flüchteten.

Fahndung nach „dunkelhäutigen“ Angreifern

Mittlerweile sucht die Polizei nach Hinweisen, um den brutalen Raubüberfall aufzuklären, der sowohl in seiner Form, als auch der Dreistigkeit, mitten im Hauptbahnhof mit einem weithin sichtbaren Baseballschläger zu agieren, schockiert. Laut Zeugenangaben soll der erste Tatverdächtige etwa 25 bis 30 Jahre alt, sowie rund 1,70 m bis 1,75 m groß und von „normaler“ Statur sein. Er trug demnach kurze, dunkle Haare, sowie einen kurzen Vollbart. Bekleidet gewesen sein soll er mit einem schwarzen T-Shirt. Sein Komplize ist ebenfalls 25 bis 30 Jahre alt, mit 1,85 m bis 1,90 m etwas größer als sein Kumpane und ebenfalls von „normaler“ Statur. Auch er soll kurze, dunkle Haare haben und ein schwarzes T-Shirt getragen haben, auffallend war zudem eine Tätowierung am linken Unterarm. Beide Tatverdächtige sollen „dunkelhäutig“ sein, wobei diese oberflächliche Beschreibung offenläßt, ob es sich um einen südländischen Tätertyp handelt oder die gesuchten eher dem schwarzafrikanischen Raum zuzurechnen sind. Zweifelsfrei dürfte lediglich sein, daß es sich – einmal mehr – um Räuber mit einem Migrationshintergrund handelt, die in Dortmund zugeschlagen haben.

Quelle: DortmundEcho

Bild: M.E. | pixelio.de  

Leave a Reply

Your email address will not be published.