Keine Fahrzeuge frei? Abschiebungen in Dortmund offenbar ausgesetzt!

Es grenzt an Realsatire, doch es ist wohl der bittere Alltag in Dortmund: Obwohl Abschiebungen illegaler Asylanten ohnehin kaum durchgeführt werden und nur wenige Dutzend von rund 1300 Asylanten, die sich illegal in Dortmund aufhalten, in diesem Jahr ausgewiesen worden sind, ist auch in Zukunft keine Verbesserung dieser Werte zu erwarten. Ganz im Gegenteil: Seit dem 1. November 2017 verfügt die Stadt Dortmund nicht einmal mehr über Fahrzeuge, die das Ausländeramt dafür verwenden will, Asylanten zum nächstgelegenen Flughafen zu befördern, um eine Abschiebung einzuleiten.

Wie das Nachrichtenmagazin „Focus“ berichtet, sollen drei neue Transporter für insgesamt 139.000 Euro angeschafft werden, eine entsprechende Vorlage wurde bereits entworfen und soll im Rat der Stadt verabschiedet haben. Doch bis die Neuanschaffungen, bei denen auch noch ein Umbau notwendig wird, erfolgt sind, finden augenscheinlich keine Abschiebungen statt. Dabei grenzt es an eine Verhöhnung der rechtschaffenen Bevölkerung, daß Gesetze nicht konsequent angewandt werden und die Stadtverwaltung offenbar nicht bereit ist, Fahrzeuge aus anderen Bereichen, beispielsweise aus den Beständen des Ordnungsamtes, kurzfristig zur Verfügung zu stellen.

Quelle: DortmundEcho

Leave a Reply

Your email address will not be published.