Die Zahl der Taschendiebstähle bewegt sich in Dortmund seit Jahren auf höchstem Niveau, die Aufklärungsquote ist dagegen denkbar gering und regelmäßig im einstelligen Bereich – bei der Dortmunder Polizei wurde deshalb ein besonders pfiffiger Plan ins Auge gefaßt, der ab sofort verfolgt werden soll: Mittels kleinen Glöckchen, die an Reißverschlüssen oder Taschen befestigt werden, sollen potentiell Bestohlene auf den Diebesvorgang hingewiesen werden, sobald jemand ihre Tasche berührt. Gekrönt wird diese Aktion durch eine Facebook-Verlosung von 10 dieser „Glockenpakete“, weitere sollen im Rahmen von Infoaktionen auf der Straße verteilt werden.

Was wie ein Zeichen der Hilflosigkeit wirkt, dürfte für die Träger vor allem ziemlich nervtötend sein, denn „Fehlalarme“ dürften bei ruckartigen Bewegungen oder Ähnlichem wohl die Regel sein. Statt Symbolpolitik zu betreiben, wäre es wohl angebrachter, Diebesstrukturen, gerade jene aus Nordafrika, die in jüngerer Zeit unsere Stadt auf zweifelhafte Art bereichern, konsequent aufzudecken und auszutrocknen. Dann bräuchte es auch keine Glöckchen!

Quelle: DortmundEcho

Bild: Daniel Rennen / pixelio.de

Leave a Reply

Your email address will not be published.