Jetzt erst recht: Freitag (21.9.) Doppeldemo in Dortmund-Dorstfeld und Marten!

Die Polizeischikanen der letzten Tage bedürfen einer passenden Antwort: Jeder Versuch, die nationale Opposition in Dortmund von der Straße zu verdrängen, erzeugt lediglich das Gegenteil. Als Antwort auf den Versuch, auch die Demonstration gegen Polizeirepressionen, die am Freitagabend (21. September 2018) im Stadtteil Dorstfeld durchgeführt wird, größtmöglich zu behindern, wurde durch die Partei DIE RECHTE mittlerweile eine weitere Versammlung angemeldet. Es wird eine Doppeldemonstration in Dorstfeld und Marten geben!

Wo genau die Dorstfelder Veranstaltung stattfindet, ist noch unklar: Die Polizei hat per Auflage eine wenig attraktive Strecke durch Randgebiete des Stadtteils verfügt, gegen diesen Auflagenbescheid wurde mittlerweile Klage im Eilverfahren erhoben, sodaß das Verwaltungsgericht Gelsenkirchen als erste Instanz entscheiden muß. Mit einer Entscheidung ist wahrscheinlich erst im Laufe des morgigen Freitags zu rechnen. Die Demonstration in Marten findet zeitversetzt statt, es wird möglich sein, an beiden Versammlungen teilzunehmen.


Die Entscheidung über die Aufzugstrecke durch Dorstfeld wird das Gericht fällen

Plant eure Anreise weiterhin bis 19:30 Uhr im Bereich des Dorstfelder Wilhelmplatzes oder erfragt Vorabtreffpunkte bei den bekannten Aktivisten. Wenn sich der Ort des Versammlungsbeginns ändern sollte, wird dies kurzfristig bekanntgegeben und die neue Örtlichkeit gemeinsam aufgesucht. Bitte seid pünktlich, um einen planmäßigen Beginn zu ermöglichen. Auch zur Anreise nach Marten werden im Rahmen der Veranstaltung alle weiteren Infos mitgeteilt.

Raus auf die Straße: Solidarität ist eine Waffe! Auf nach Dorstfeld und Marten!

Quelle: DortmundEcho / DIE RECHTE – Kreisverband Dortmund

Leave a Reply

Your email address will not be published.