Für Videodreh Deutschen „geboxt“? Asylanten schlagen jungen Mann im Dortmunder Hbf nieder und filmen die Tat!

Willkürlich schlug ein Asylbewerber am frühen Sonntagmorgen (4. Februar 2018) einen 23-jährigen Dortmunder im Hauptbahnhof nieder, während der Begleiter des Angreifers die Tat lachend mit dem Mobiltelefon filmte. Gegen 3.30 Uhr wurden Bundespolizisten zu einem Bahnsteig gerufen, auf dem ein 19-jähriger Syrer einen Mann mit Schlägen und Tritten anlaßlos attackiert hatte – im Rahmen der ersten Ermittlungen fiel der Verdacht auch auf den Begleiter des Syrers, einen 18-jährigen Marokkaner, der die Tat von Beginn an mit seinem Smartphone gefilmt hat und sich während der Videoaufnahmen offenbar köstlich amüsierte. Die Polizei betont, im Rahmen der weiteren Ermittlungen klären zu wollen, ob der Angriff vorsätzlich herbeigeführt wurde, um zu filmen, wie ein Passant zusammengeschlagen wird.

Tatverdächtige sind Asylbewerber mit anhängigem Verfahren

Beide Tatverdächtige sind Asylbewerber mit anhängigen Asylverfahren, sie sind formal in Halberstadt (Sachsen-Anhalt) und Willich (Kreis Viersen) gemeldet, treiben sich aber offenbar im gesamten Bundesgebiet herum. Sie konnten auch nach der Attacke ihren Weg zeitnah fortsetzen. Zwar erhielten sie eine Anzeige wegen Körperverletzung, befinden sich aber nachwievor auf freiem Fuß – obwohl sie gemeingefährlich sind und offenbar für jeden Passanten, der „zur falschen Zeit am falschen Ort“ ist, ein Risiko darstellen können.

Quelle: DortmundEcho / DIE RECHTE – Kreisverband Dortmund

Leave a Reply

Your email address will not be published.