Exklusives Video: Michael Brück (DIE RECHTE) rechnet im Stadtrat mit den etablierten Politikern ab!

Exklusives Video: Michael Brück (DIE RECHTE) rechnet im Stadtrat mit den etablierten Politikern ab!

Die Stadtführung um SPD-Oberbürgermeister Ullrich Sierau wehrt sich seit Jahren vehement gegen die Einrichtung eines Video-Livestreams im Dortmunder Stadtrat. Erstmals wurden jedoch die Haushaltsreden im Dezember 2019 aufgezeichnet. Mittlerweile liegt das Video der Rede von Michael Brück vor, der stellvertretend für die Ratsgruppe NPD / DIE RECHTE das Wort ergriff. Und es ist auch klar, warum Sierau und Co panische Angst haben, dass die Vorgänge des Stadtrates an die Öffentlichkeit gelangen: Je mehr Leute mitbekommen, wie arrogant und desinteressiert sich die herrschenden Personenkreise verhalten, desto größer wird die Wut im Volk. Und während Michael Brück knallhart mit den Zuständen in unserer Stadt abrechnet, hat Bürgermeisterin Birgit Jörder (SPD) nichts anderes zu tun, als gelangweilt an ihrem Tablet zu spielen, Bürgermeister Manfred Sauer (CDU) hört offenbar ebenfalls nicht zu und scherzt mit Kämmerer Jörg Stüdemann (SPD), statt den Ausführungen von Michael Brück zuzuhören, der u.a. die massive, soziale Spaltung in unserer Stadt beschreibt. Und Ullrich Sierau, an dem keine Kritik gespart wird, naja, der schaut im Verlaufe der Rede immer wütender und wer genauer hinsieht, entdeckt einen zunehmend roten Kopf. Aber seht selbst!

Die Haushaltsrede von Michael Brück (DIE RECHTE) im Video:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Ein ausführlicher Bericht zur Stadtratssitzung wurde bereits am 12. Dezember 2019 beim DortmundEcho veröffentlicht.

Wenn im September 2020 die Kommunalwahlen in Dortmund stattfinden, gilt es, die nationale Opposition noch weiter zu stärken. Für die etablierten Parteien wäre es der Super-Gau, wenn es gelingt, noch mehr rechte Vertreter in den Rat zu entsenden. Echte Oppositionspolitiker und keine Schoßhündchen, die gerne bei der CDU mitspielen würden, wie leider bei der Dortmunder AfD-Fraktion der Fall ist. Deshalb: Helft mit, Öffentlichkeit zu schaffen und dafür zu sorgen, dass jeder Dortmunder bis September 2020 weiß, wo sein Kreuz die größte Wirkung erzielt, es gilt keine Prozenthürde und auf kommunaler Ebene zählt wirklich jede Stimme: DIE RECHTE in den Stadtrat wählen, für eine starke, nationale Fraktion!

Quelle: „DortmundEcho“ / DIE RECHTE – Kreisverband Dortmund

Kommentar schreiben

Your email address will not be published.