Es gibt Tage, die gehen in die Geschichte ein – dazu zählt sicherlich auch der 23. August 2012, jener Donnerstag, in dessen frühen Morgenstunden hunderte Beamte auf Weisung des mittlerweile abgesetzten NRW-Innenministers Ralf Jäger Dutzende Wohnungen von Nationalisten in Nordrhein-Westfalen durchsuchten und drei Gruppierungen, darunter auch den „Nationalen Widerstand Dortmund (NWDO)“, per Verbotsverfügung auflösten.

Offenbar dachte Jäger – vielleicht in einer Art spontanem Geistesblitz – er könne Aktivisten, die politische Ziele verfolgten, die unvereinbar mit der kranken Welt des herrschenden Systems sind, einfach verdrängen. Doch mit dem Tag des Vereinsverbotes wandelte sich der Widerstand: Unverzüglich kehrten die, zumeist jungen, Nationalisten von den verfassungswidrigen Zielen des verbotenen Vereins ab, dessen Fortführung schließlich strafrechtlich untersagt war und suchten neue politische Betätigungsfelder, die ihnen dennoch einen Einsatz für ihre Heimat ermöglichten. Und siehe da: Nicht wenige fanden ihre Heimat in der neugegründeten Partei DIE RECHTE, mit der sie seither einen ganz besonderen Politikstil in Dortmund und ganz Nordrhein-Westfalen verankern. Einen Politikstil, der parlamentarische Agitation mit dem Ziel der maximalen Konfrontation ebenso einschließt, wie der Widerstand auf der Straße und der Kampf um die Herzen der Jugend. Einen Politikstil, der in untrennbarer Feindschaft zu den Protagonisten steht, die seit Jahrzehnten unser Land zerstören. Einen Politikstil, der von Ehrenamt und Selbstaufopferung getragen wird.

In Dortmund gründete sich der Kreisverband der Partei DIE RECHTE bereits am 27. Oktober 2012 und besteht heute auf den Tag genau seit fünf Jahren. Voller Freude, Zuversicht und Motivation für die Zukunft begehen viele Dortmunder diesen Tag – denn die Gründung der Partei DIE RECHTE war ein Zugewinn für die politische Landschaft in unserer Stadt. Fünf Jahre DIE RECHTE in Dortmund sind deshalb ein Grund zu feiern, aber ebenso ein Anreiz, an vergangene Erfolge anzuknüpfen, auch erlebte Rückschläge zu verdauen und dafür zu sorgen, daß jeder Gegenwind spürt, der sich an unserem Volk und unserem Vaterland in der Absicht, dieses zu zerstören, vergreift!

Quelle: DortmundEcho

Leave a Reply

Your email address will not be published.