Dortmund Wahlbeobachter werden: Bei der Stimmauszählung am Sonntag genau hinschauen!

Nur noch wenige Tage bis zur Kommunalwahl und wieder stellt sich die Frage: Wird es Versuche geben, die Wahlergebnisse zu verfälschen? Nun, auch wenn von den Herrschenden in unserem Land vieles zu erwarten ist, im großen Umfang werden in Deutschland sicherlich keine Wahlen manipuliert, die Zahl der verblendeten Gutmenschen ist schlichtweg wirklich so hoch und ein nicht unerheblicher Teil der politisch Unzufriedenen verzichtet auf seine Möglichkeit, mit einem kleinen Kreuz zumindest minimalen Protest auszudrücken. Doch im kleinen Rahmen gibt es immer wieder Versuche, Ergebnisse zu verfälschen, erst zur Landtagswahl 2017 deckte DIE RECHTE auf, dass in Dortmund hunderte Stimmen falsch zugeordnet worden waren – zum Nachteil der AfD und der Partei DIE RECHTE. Immer wieder kommt es zudem vor, dass klar erkennbare Stimmen als „ungültig“ gewertet werden, weil besonders eifrige Wahlhelfer minimalste Abweichungen, etwa ein zu großes Kreuz auf dem Stimmzettel, als Grund anführen, die Stimme nicht zu werten. Und genau deshalb lohnt es sich, Wahlbeobachter zu werden: Um jede einzelne Stimme wird gekämpft! Denn gerade auf kommunaler Ebene sind bereits wenige Stimmen entscheidend!

Und so kannst Du dich einbringen:

1.) Suche ab ca. 17.50 Uhr das Wahllokal auf, in dem Du wählen warst. Um 18 Uhr schließt das Wahllokal, Du darfst aber trotzdem im Auszählraum warten, solange Du niemanden den Weg versperrst oder etwa das Auszählen behinderst. Beobachte schließlich aus der Entfernung, ob alle Stimmen gewertet werden. Weise auf Fehler hin, fertige Notizen an und sichere Beweise.

2.) Wenn es Unregelmäßigkeiten gegeben hat, wende dich unverzüglich per E-Mail an kontakt@dortmunds-rechte.com und teile diese mit. Ebenfalls wird gebeten, eventuelle Schikanen durch den Sicherheitsdienst, der am Wahltag eingesetzt werden soll, zu melden. Es ist rechtswidrig, Dir die Anwesenheit bei der öffentlichen Auszählung zu versperren. Sollten solche Vorgänge in größerem Umfang nachgewiesen werden, könnte im Extremfall sogar eine Neuwahl, mindestens aber eine Neuauszählung, erzwungen werden.

3.) Wichtig: Notiere Dir auch immer die Abschlussergebnisse der Wahllokale. Diese werden durch die Wahlvorstände telefonisch an die Verwaltung weitergegeben, manchmal kommt es dabei zu Zahlendrehern und Vertauschungen. Um diese schnell aufzuklären, ist deine Hilfe wichtig!

Wo Du hingehst, ist Dir überlassen. Auch an den zentralen Briefwahlzentren in den Westfalenhallen werden viele Augen gebraucht, die den Auszählern auf die Finger schauen. Aber wenn Du es lieber bequem um die Ecke magst, schau in deinem Wahllokal vorbei. Wenn das jeder macht, ist auch eine flächendeckende Wahlbeobachtung gewährleistet.

Werdet Wahlbeobachter: Jeder zählt!

DIE RECHTE/KV Dortmund – Dortmund Echo. 

Leave a Reply

Your email address will not be published.