Vortrags- und Diskussionsveranstaltung mit Frank Kraemer in Dortmund

Vortrags- und Diskussionsveranstaltung mit Frank Kraemer in Dortmund

Zu einem interessanten Vortrag zum Thema „Authentizität und Öffentlichkeitsarbeit“, dem sich eine Podiumsdiskussion anschloß, konnte der bekannte YouTuber und Nationalist Frank Kraemer am Samstag (8. September 2018) beim Dortmunder Kreisverband der Partei DIE RECHTE begrüßt werden. Zunächst referierte Kraemer über die Bedeutung verschiedener Begriffe, wobei er insbesondere Gemeinsamkeiten, aber auch Unterschiede mit verschiedenen Strömungen, etwa der „Neuen Rechten“ herausarbeitete und die Ansicht vertrat, daß bei vielen Positionen Übereinstimmungen bestehen, auch wenn teilweise unterschiedliche Begriffe zu nahezu identischen Ansichten vertreten werden. Der zweite Block des Vortrags widmete sich der Öffentlichkeitsarbeit im nationalen Spektrum, wobei Kraemer zunächst seine eigenen Projekte – insbesondere das Videoformat „Multikulti trifft Nationalismus“ – vorstellte, sowie auf die Entstehungsgeschichte einging. Die kontroversen Diskussionen des Nationalisten Kraemer mit dem schwarzen YouTuber Nana Domena erreichten seit Anfang 2016 eine große Reichweite und trugen dazu bei, Vorurteile abzubauen, insbesondere im Hinblick auf häufig unterstellte chauvinistische Ansichten. Das neueste Video-Projekt von Kraemer trägt den Titel „Der dritte Blickwinkel“ und soll zur tiefergründigen Auseinandersetzung mit ausgewählten Themen dienen.

Podiumsdiskussion im neuen Format „Auf Biegen und Brechen“

An den Vortrag schloß sich eine Podiumsdiskussion an, die ursprünglich im Rahmen der Veranstaltung „Rock gegen Überfremdung 3“ am 25. August 2018 in Thüringen gehalten werden sollte, nach der Verhinderung des RGÜ durch die thüringischen Behörden jedoch ebenfalls entfallen mußte. Moderiert von Frank Kraemer, fanden sich der YouTuber Philip von „Orwellzeit“, Alex von der Sportveranstaltung „Kampf der Nibelungen“ sowie Sascha Krolzig vom Magazin „N.S. Heute“ ein, um sich im Rahmen einer „rechten Metapolitik“ über verschiedenste Themenbereiche zu unterhalten. Der ursprünglich ebenfalls vorgesehene Herausgeber des Magazins „Werk Kodex“, Baldur Landogart, war leider verhindert. Die gut einstündige Diskussion über verschiedene Entwicklungen im vorpolitischen Raum, die auch einen kurzen Schwenker zur Bedeutung der (Selbst-)Organisation, etwa in Parteien und / oder NGOs macht, wird demnächst veröffentlicht und auch beim „DortmundEcho“ nachgereicht. An dieser Stelle soll deshalb nicht zuviel vorweggenommen werden, das Anschauen wird sich definitiv lohnen.


Neues Format: Die von Frank Kraemer moderierte Podiumsdiskussion “Auf Biegen und Brechen”

Ein Dank geht an dieser Stelle an alle Diskussionsteilnehmer, sowie vor allem an den Referenten Frank Kraemer. Auch wenn die Beteiligung an dem Vortrag angesichts des spannenden Themas durchaus noch etwas höher hätte ausfüllen können, aber bei einigen offenbar in den vielen Terminen der letzten Wochen untergegangen ist, war es eine gelungene Veranstaltung, die hoffentlich zu gegebener Zeit ihre Fortsetzung findet.

Quelle: DortmundEcho / DIE RECHTE – Kreisverband Dortmund

Kommentar schreiben

Your email address will not be published.