Unglaublich: Journalist Peter Bandermann „wechselt“ von den „Ruhr Nachrichten“ zur Pressestelle der Polizei Dortmund!

Unglaublich: Journalist Peter Bandermann „wechselt“ von den „Ruhr Nachrichten“ zur Pressestelle der Polizei Dortmund!

Der rote Filz in Dortmund ist weit über die Stadt hinaus bekannt, doch der neueste „Wechsel“ sorgt für Wirbel: Ausgerechnet Peter Bandermann, einer der bekanntesten Journalisten der „Ruhr Nachrichten“ und selbsternannter Anti-Rechts-Experte, arbeitet seit dem 1. Juni 2019 für die Pressestelle der Dortmunder Polizei unter Gregor Lange. Über viele Jahre hinweg war Bandermann für die RN tätig, begleitete neben Aktivitäten der „rechten Szene“ insbesondere auch spektakuläre Polizeieinsätze und wirkte in den vergangenen Jahren wie ein verlängerter Propagandaarm der Polizei-Pressestelle, etwa bei der Rechtfertigung von Maßnahmen gegen die Raserszene oder dem Vorgehen gegen die Clan-Kriminalität in der Nordstadt.

Über seinen Twitter-Account „RN_Bandermann“, der pünktlich zu Beginn seines neuen Arbeitsverhältnisses bei der Polizei Dortmund deaktiviert wurde, begleitete Bandermann das Geschehen in Dortmund. Daß ausgerechnet jemand, der mit einem kritischen Abstand über Behörden, insbesondere auch die Polizei, berichten sollte, einen „fliegenden Wechsel“ vollzieht, ist befremdlich und zeigt, wie eng verflochten die lokale Polizeibehörde mit ihrer politischen Führung unter Gregor Lange (SPD), die Stadtverwaltung um Ullrich Sierau (auch SPD) und die lokalen Medien (weitgehend SPD-kontrolliert) sind. Bandermann war in der Vergangenheit beispielsweise auch von der Polizei gegenüber anderen Journalisten bevorzugt worden und durfte regelmäßig mit zu Razzien, auch gegen die „rechte Szene“, ausrücken, was ihm selbstverständlich einen gewissen Informationsvorteil gegenüber seiner journalistischen Konkurrenz brachte, auch die ohnehin engen Kontakte / Informationsflüsse zwischen den RN und der Polizei dürften sich durch diese Personalie weiter intensivieren. Bandermann führte in seiner Tätigkeit als RN-Journalist nicht nur einen erbitterten Kleinkrieg gegen die Partei DIE RECHTE, die ihn sogar für den Preis des „Golden Pinoccio“ nomminierte, auch andere, oppositionelle Parteien, etwa die AfD, kritisierten seine Presseberichterstattung scharf. Es darf mit Spannung erwartet werden, welche Rolle Peter Banderman in der Propagandaabteilung der politisch natürlich gänzlich neutralen Polizeibehörde einnehmen wird.

Wer diesen Artikel für einen verspäteten Aprilscherz hält: Nun, manchmal ist die Realität in Dortmund wirklich nur mit Humor zu ertragen. Am Montag (8. Juli 2019) erschien die erste Pressemitteilung von Peter Bandermann unter dem Titel „Kind bei Unfall in Lünen verletzt – Hochzeitsgäste stören Erstversorgung eines Achtjährigen“ im Rahmen seiner neuen Tätigkeit für die Pressestelle der Polizei Dortmund.

Quelle: DortmundEcho / DIE RECHTE – Kreisverband Dortmund

Kommentar schreiben

Your email address will not be published.