Dortmund: Kreisparteitag von DIE RECHTE im Zeichen der Kontinuität!

Dortmund: Kreisparteitag von DIE RECHTE im Zeichen der Kontinuität!

Am 27. Oktober 2012 wurde in Dortmund der örtliche Kreisverband der nationalen Oppositionspartei DIE RECHTE gegründet – genau sieben Jahre später fand im Jahr 2019 der turnusgemäße Parteitag des Kreisverbandes statt, bei dem u.a. die Neuwahl des Vorstandes, sowie die Weichenstellung für zukünftige Aufgaben anstanden. Seit Gründung des Verbandes steht der bekannte Nationalist Siegfried Borchardt der Partei in Dortmund vor, seine Position wurde auch mit breiter Mehrheit bestätigt und kann als Zeichen der Kontinuität gewertet werden. Borchardt zur Seite steht ein Vorstand, der sich sowohl aus langjährig erfahrenen Aktivisten, als auch aus „neueren“ Gesichtern zusammensetzt.

Zu den beiden gleichberechtigten Stellvertretern wurden Christoph Drewer und Matthias Deyda, beide seit vielen Jahren für DIE RECHTE in Dortmund politisch aktiv, gewählt. Komplettiert wird der Vorstand durch vier Beisitzer: Das Dortmunder Ratsmitglied Michael Brück, den als Organisator des Sportturnieres „Kampf der Nibelungen“ bekannten Alexander Deptolla, den ehemaligen AfD-Kreisvorsitzenden Bernd Schreyner und den Social-Media-Spezialisten Tom Mattig, der auch diese Aufgabe innerhalb des Kreisverbandes zukünftig ins Auge fassen wird. Insgesamt ist der Kreisverband auf der untersten Ebene der innerparteilichen Organisation gut aufgestellt und kann im Zusammenspiel mit Landes- und Bundesverband weiterhin in der politischen Alltagsarbeit voranschreiten!


Siegfried Borchardt wurde als Kreisvorsitzender in seinem Amt bestätigt

DIE RECHTE nimmt Kommunalwahl 2020 ins Visier!

Einstimmig beschloß der Parteitag zudem, den neugewählten Vorstand mit der Durchführung der notwendigen Vorbereitungen für einen flächendeckenden Antritt bei der Kommunalwahl 2020 in Dortmund zu beauftragen. Sowohl für den Rat, als auch für alle zwölf Bezirksvertretungen und den Posten des Oberbürgermeisters sollen eigene Kandidaten aufgestellt werden, die als Gegenpol zu den etablierten Volksverrätern, sowie zur weichgespülten Möchtegern-Alternative wirklich nationale Politik in den Dortmunder Lokalparlamenten betreiben. Neben kurzfristigen Kampagnen, etwa aktuell den „Montagen für Meinungsfreiheit“, wird deshalb auch die Vorbereitung zur Kommunalwahl 2020 in den nächsten Monaten einer der Arbeitsschwerpunkte von DIE RECHTE in Dortmund sein!

Quelle: „DortmundEcho“ / DIE RECHTE – Kreisverband Dortmund

Kommentar schreiben

Your email address will not be published.