Jetzt bewerben: Städte suchen (wieder) Wahlhelfer!

Jetzt bewerben: Städte suchen (wieder) Wahlhelfer!

In rund zwei Monaten steht die Europawahl vor der Tür und wieder einmal fehlen den Kommunen Wahlhelfer, die etwa in den Wahllokalen den Abstimmungsprozeß begleiten oder an den späteren Auszählungen teilnehmen. Dabei ist es eigentlich eine löbliche Aufgabe, um die Transparenz zu erhöhen – immerhin setzten sich in manchen Städten die Wahlvorstände fast ausnahmslos aus Parteifunktionären von SPD und CDU zusammen, sodaß durchaus Mißtrauen angebracht ist. In der Vergangenheit wurden auch immer wieder Unregelmäßigkeiten bekannt, zuletzt in besonders schwerem Ausmaß bei der Landtagswahl 2017 in Dortmund, wo der AfD und der Partei DIE RECHTE hunderte Stimmen zu Unrecht aberkannt worden waren. Nicht nur, aber auch in Dortmund werden derzeit noch Wahlhelfer gesucht. Wie der „Westdeutsche Rundfunk (WDR)“ mitteilt, besteht landesweit ein erheblicher Mangel an Personal für die ehrenamtliche Tätigkeit, die – je nach Stadt – mit einer unterschiedlich hohen Aufwandsentschädigung besoldet wird.

Wer aus Dortmund kommt und in seinem Viertel nicht nur wählen möchte, sondern als Wahlhelfer „nach dem Rechten“ sehen möchte, erhält hier weitere Informationen. Für alle anderen gibt es zudem noch die Möglichkeit, ab 18.00 Uhr am 26. Mai 2019 in den Wahllokalen die Auszählung zu überwachen, damit auch keine einzige Stimme für rechte Parteien verloren geht!

Quelle: DortmundEcho / DIE RECHTE – Kreisverband Dortmund

Kommentar schreiben

Your email address will not be published.