Aktivisten des „Freundeskreis Rechts (FKR)“ verteilten am Freitagmittag (13. Januar 2017) Lebensmittel an Obdachlose im Bereich der Dortmunder Innenstadt. In der mehrstündigen Aktion wurden insbesondere junge Obdachlose, die im öffentlichen Raum angetroffen werden konnten, mit Speisen, beispielsweise belegten Broten, versorgt und damit eine Gruppe unterstützt, die ansonsten von staatlichen Hilfsangeboten massiv vernachlässigt wird.

Auch, wenn eine solche Verteilaktion nur eine kleine Geste der Solidarität mit benachteiligten Volksgenossen ist, könnte sie in einer Zeit, in der für jeden Fremden ein Rundum-Sorglos-Aufenthalt in der Bundesrepublik gewährleistet wird, während eigene Landsleute auf der Straße leben müssen, kaum richtiger sein. Obdachlosenhilfe muß konstant und regelmäßig geleistet werden, wobei jeder Dortmunder aufgerufen ist, seinen Beitrag dazu zu leisten. Die Aktivisten des FKR haben bereits angekündigt, auch in Zukunft ähnliche Aktivitäten durchzuführen und reihen sich damit in solidarische Hilfsaktionen ein, mit denen Nationalisten Deutschen in Not helfen wollen. Ein Anliegen, das jeder Einzelne unterstützen sollte!

Quelle: DortmundEcho

Leave a Reply

Your email address will not be published.