Dortmund: Erneuter Infostand beim Evinger Wochenmarkt durchgeführt

Wenn freitags der beliebte Wochenmarkt vor dem Real-Einkaufszentrum an der Haltestelle Zeche-Minister-Stein in Eving stattfindet, ist regelmäßig auch die Partei DIE RECHTE mit einem Infostand vertreten. Seit mehreren Jahren haben die Aktivisten ihre Präsenz in dem nördlichen Dortmunder Stadtteil deutlich ausgebaut und eine feste Verankerung geschaffen – die Infostände dienen somit neben dem Verbreiten von Werbung auch zur Gewinnung von Neumitgliedern, sodaß kaum ein Stand ohne neu ausgefüllte Mitgliedsanträge verläuft.

Auch der Infostand am Freitag (25. Oktober 2019) verlief rundum störungsfrei. Amüsanterweise hatten Linksextremisten den Stand wohl aus der Ferne entdeckt und in üblicher, großspuriger Manier bei Twitter dazu aufgerufen, dort „vorbeizuschauen“ – wie üblich, erschien jedoch niemand. Im gesamten Dortmunder Stadtgebiet führt DIE RECHTE jährlich mehrere Dutzend, je nach Intensität der politischen Arbeit im jeweiligen Jahr bis zu 100 Infostände durch und es gab Jahre, da waren bei keinem einzigen dieser Infostände Gegenproteste zu verzeichnen, ansonsten lag die Zahl maximal im einstelligen Bereich. Aber Antifaschismus ist ohnehin ein Event-Aktivismus, bei dem manchmal frühes Aufstehen und vor allem das „Ausrücken“ in die Vororte, abseits der Innenstadt und des vermeintlich eigenen „Antifa-Kiezes“, wenig attraktiv wirken. Dann sollte die Gegenseite aber so ehrlich sein und das auch kommunizieren, statt zu suggerieren, nach einem Aufruf der Resterampen-Antifatruppe um Pressesprecher Nick S. würden sich die roten Volksmassen Richtung Eving aufmachen. Übrigens: Die nächsten Stände kommen bald wieder, in Eving und überall!


Große Klappe, absolut 0 dahinter: Die Dortmunder Kinderantifatruppe um Nick S.

Quelle: DortmundEcho / DIE RECHTE – Kreisverband Dortmund

Leave a Reply

Your email address will not be published.