Das Jahr 2016 neigt sich dem Ende zu und es ist Zeit, die zurückliegenden Monate Revue passieren zu lassen. Am Samstagabend (10. Dezember 2016) lud der Dortmunder Kreisverband der Partei DIE RECHTE deshalb zu seiner Jahresabschlußfeier ein – der Einladung folgten Aktivisten aus den verschiedensten politischen Zusammenhängen der Westfalenmetropole. In bester Atmosphäre wurde die Veranstaltung zunächst durch einen Vortrag eröffnet, der einen Ausblick auf die anstehenden Termine und Ziele für das Jahr 2017 gab, wobei neben einigen kleineren Terminen insbesondere die Unterstützung des „Tags der deutschen Zukunft“ zu betonen ist, der am 3. Juni 2017 in Karlsruhe stattfindet.

Anschließend führte ein Aktivist mit einem bebilderten Rückblick der vergangenen zwölf Monate auf, welche Aktionen und Ereignisse das Jahr 2016 dominiert haben: Neben zahlreichen Versammlungen, beispielsweise Mahnwachen und Demonstrationen, konnten in Dortmund auch mit kreativen Aktionen und auch auf parlamentarischer Ebene Akzente gesetzt werden, ebenso berücksichtigt wurden Rechtskämpfe vor den Amts- und Verwaltungsgerichten des Landes, sowie die stetig anhaltenden Polizeirepressionen gegen die nationale Bewegung.

Insgesamt war 2016 ein durchaus turbulentes Jahr, in dem einige Wege eingeschlagen wurden, die es in Zukunft weiter zu intensivieren gilt, um den Widerstand in Dortmund weiter zu optimieren und insbesondere die Verankerung in den einzelnen Stadtteilen auszubauen, um in jedem Viertel in der Lage zu sein, tagespolitisch auf Ereignisse zu reagieren und Kommunalpolitik „von unten“ zu betreiben.

Tombola führt zum gemütlichen Part des Abends

Abgerundet wurde der „offizielle“ Teil des Abends mit einer Tombola, die einige interessante Gewinne bereithielten. In gemütlicher Runde saßen viele der etwa 80 Gäste noch lange zusammen, um Kontakte zu pflegen, neue zu knüpfen und bei dem ein oder anderen Glühwein neue Visionen für 2017 auszudiskutieren. Mit der nationalen Bewegung wird in Dortmund auch im kommenden Jahr zu rechnen sein, denn in Zeiten ungebremster Asyleinwanderungswellen und einer herrschenden Klasse, die jeden positiven Bezug zum Deutschtum kriminalisiert, ist Widerstand die höchste Pflicht!

Quelle: DortmundEcho

Leave a Reply

Your email address will not be published.