BV Innenstadt-West: DIE RECHTE sorgt sich um Verkehrssicherheit in Dorstfeld

Immer wieder kommt es im Bereich der Straßenbahnlinie am Dorstfelder Hellweg zu gefährlichen Situationen, bei denen Zusammenstöße von PKW mit den Straßenbahnen der Linien U43 und U44 zumeist durch schnelle Reaktionen von Bahn- und / oder Fahrzeugführern vermieden werden konnten. Jüngst ist es jedoch zu einem Unfall gekommen, der glücklicherweise glimpflich ausging, es blieb bei einem (hohen) Sachschaden. Aus Sicht des DIE RECHTE–Politikers Michael Brück, der nicht nur wenige Meter von der Straßenbahnlinie entfernt wohnhaft ist, sondern auch der Bezirksvertretung Innenstadt-West als beratendes Mitglied zur Verfügung steht, ist es deshalb notwendig, insbesondere die Verkehrssituation im Kreuzungsbereich Dorstfelder Hellweg / Sachsenwaldstraße intensiv zu hinterfragen. In einer Anfrage, welche für die Sitzung der Bezirksvertretung am 4. Juli 2018 eingereicht wurde, wird deshalb nicht nur nach den bisherigen Tätigkeiten der Stadtverwaltung nachgeforscht, sondern auch konstruktiv-kritisch aufgezeigt, welche Lösungsmöglichkeiten es gäbe, um ähnliche Unfälle in Zukunft zumindest unwahrscheinlicher werden zu lassen. Sicherlich, es geht nicht um Weltpolitik, aber auch die Verkehrssicherheit ist ein Thema, dem sich eine nationale Oppositionspartei annehmen sollte, wenn ihr das Wohl der Bevölkerung am Herzen liegt!

Nachfolgend die Anfrage im Wortlaut:
(das Original kann hier eingesehen werden)

Maßnahmen zur Unfallverhinderung im Kreuzungsbereich Dorstfelder Hellweg / Sachsenwaldstraße

Immer wieder kommt es im Kreuzungsbereich Sachsenwaldstraße / Dorstfelder Hellweg zu gefährlichen Situationen zwischen PKW-Fahrern, sowie dem Straßenbahnverkehr der Linien U43 und U44. Schon mehrfach konnte eine Kollision nur durch geistesgegenwärtiges Handeln der betroffenen Verkehrsteilnehmer verhindert werden. Am Mittwoch (30. Mai 2018) ereignete sich ein schwerer Unfall, bei dem ein PKW, der aus der Sachsenwaldstraße auf den Dorstfelder Hellweg (in westliche Fahrtrichtung) eingebogen ist, von einer Bahn getroffen und mehrere Meter mitgeschliffen wurde. Während an dem Fahrzeug massive Beschädigungen entstanden, blieben der Fahrer – und ein an Bord befindliches Kind – glücklicherweise unverletzt.

Durch die schwierigen Sichtverhältnisse übersehen Fahrer, welche die Sachsenwaldstraße in nördliche Richtung (zum Dorstfelder Hellweg) passieren, häufig die Straßenbahnen, die mit hoher Geschwindigkeit durch die Kurve am Dorstfelder Hellweg fahren und dabei, vor allem von der Straßenseite zur Sachsenwaldstraße hin, erst im letzten Moment wahrgenommen werden können.

Um ähnliche Vorfälle, dann im schlimmsten Fall sogar mit Personenschäden, in Zukunft zu vermeiden, bedarf es einer zeitnahen Reaktion der Stadtverwaltung.

Es wird deshalb gebeten, nachfolgende Fragen zu beantworten:

1.) Ist der Verwaltung die Verkehrssituation im Bereich Dorstfelder Hellweg / Sachsenwaldstraße als problematisch bekannt? Wenn ja, welche Maßnahmen wurden dort bereits getroffen, welche Maßnahmen sollen in Zukunft getroffen werden?

2.) Wie bewertet die Verwaltung folgende Maßnahmenvorschläge vor dem Hintergrund ihrer Praktikabilität und Realisierungsmöglichkeit:
1) Errichtung einer Einbahnstraße in nördliche Richtung / Richtung Hellweg für den Bereich Sachsenwaldstraße (ab Höhe Wilhelmplatz, nach Passieren des Fitnessstudios) bis zur Einmündung auf den Dorstfelder Hellweg?
2) Installation einer elektronischen Warntafel, die in Signalfarben (roter Schrift) auf eine heranfahrende Straßenbahn hinweist?
3) Anbringen herkömmlicher Hinweisschildes an den Zufahrten zum Dorstfelder Hellweg im Bereich des Unterdorstfelder Ortskerns, um auch auswärtige Verkehrsteilnehmer zu sensibilisieren?
4) Kontaktaufnahme zur DSW 21, um Lösungsvorschläge auszuarbeiten und Konsequenzen aus dem Unfallgeschehen zu ziehen, um zukünftig das Risiko zu minimieren?

Quelle: DortmundEcho / DIE RECHTE – Kreisverband Dortmund

Leave a Reply

Your email address will not be published.