Diese Zahlen sind aussagekräftig und wiederlegen das gutmenschliche Märchen einer Fachkräfteintegration: Wie der Lokalsender „Radio 91.2“ unter Berufung auf offizielle Stellen berichtet, haben in Dortmund gerade einmal 15 (!) der insgesamt über 8000 Asylbewerber, die bereits in der Westfalenmetropole leben und im arbeitsfähigen Alter sind, eine Festanstellung über das Arbeitsamt gefunden – das entspricht gerade einmal 0,19 Prozent.

Nur jeder 500. Asylbewerber konnte demnach in Dortmund in eine geregelte Tätigkeit vermittelt werden, die übrigen 99,8 Prozent dürften Sozialleistungen beziehen und verursachen damit jährlich hunderte Millionen Euro an Kosten. Wenn sich etablierte Politiker in die Öffentlichkeit stellen und betonen, wie wichtig die Integration von Asylbewerbern in den Arbeitsmarkt sei, ist dies angesichts solcher Zahlen eine bewußte Verhöhnung der Bevölkerung, die deutlich macht, mit welcher Arroganz die Herrschenden das eigene Volk belügen.

Die kurzzeitige Integration von tausenden Menschen aus einem fremden Kulturraum, die über keine Sprachkenntnisse verfügen und in der Regel auch mit dem deutschen Qualifikationsstandard nicht mithalten können, ist schlichtweg unmöglich, wie auch die neuesten Zahlen des Arbeitsamtes unterstreichen.

Quelle: DortmundEcho

Bild: Matthias Balzer / pixelio.de

Leave a Reply

Your email address will not be published.