Wahlkampfabschluß in Dortmund: Live-Berichterstattung zur Demo!

Wahlkampfabschluß in Dortmund: Live-Berichterstattung zur Demo!

19.50 Uhr:
Wir beenden an dieser Stelle den Liveticker und verweisen auf den Veranstaltungsbericht des DortmundEchos:
https://www.dortmundecho.org/2019/05/dortmund-massive-polizeischikanen-bei-demonstration-von-die-rechte-gegen-den-70-jahrestag-der-brd-gruendung/

18.00 Uhr:
Müllentsorgung? Läuft.

17.50 Uhr:
Die Abreise läuft bisher ohne Probleme, in Hörde ist langsam Ruhe.

17.35 Uhr:
Mittlerweile ist die Abschlußkundgebung beendet und die Rückreise hat begonnen. Zum Ende unterstrich Sven Skoda noch einmal: Auch die EU ist unser Unglück!

17.05 Uhr:
Die Abschlußkundgebung hat begonnen, zunächst wurde ein Grußwort von Ursula Haverbeck vorgelesen, die zur Stimmabgabe bei der morgigen Europawahl aufruft.

16.55 Uhr:
Die Demonstration erreicht den Schildplatz, auf dem in Kürze die Abschlußkundgebung beginnt.

16.45 Uhr:
Vorbei an einer Gruppe Gegendemonstranten, befindet sich die Demo auf den letzten Metern, ehe die Abschlußkundgebung beginnt.

16.40 Uhr:
Es wird wieder Aufstellung für den Rest des Aufzuges genommen. Die Demo wird auf dem Schildplatz vor dem linksextremen „Café Aufbruch“ enden.

16.30 Uhr:
Den Abschluß der Zwischenkundgebung bildet ein Grußwort von Gottfried Küssel – der ostmärkische Nationalist, der fast zwei Jahrzehnte für seine Betätigung in Gesinnungshaft gesessen hat, konnte leider nicht persönlich erscheinen, gegen ihn wurde durch die Republik Österreich eine Ausreisesperre verfügt. Nun ist er mit einer Audiobotschaft zu hören. Danke Gottfried!

16.20 Uhr:
Es folgt ein weiterer internationaler Redner, ein Vertreter der Nationalistischen Partei aus Frankreich. Gemeinsam für ein Europa der Vaterländer!

16.10 Uhr:
Der Aufzug hat den Ort der Zwischenkundgebung am Hörder Neumarkt erreicht. Als erstes wird ein Grußwort der Kameraden der „Legion Hungary“ gehalten.

15.55 Uhr:
Immer wieder ertönt „Hier marschiert der Nationale Widerstand“ jetzt durch die Straßen von Dortmund-Hörde. Derzeit läuft der Aufzug ohne Störungen.

15.45 Uhr:
Es geschehen noch Zeichen und Wunder: Die Polizei hat nach unserer Intervention die Rechtswidrigkeit des Parolenverbotes eingesehen und die Auflage zurückgezogen. Jetzt erst recht: Hier marschiert der Nationale Widerstand!

15.40 Uhr:
Momentan bewegt sich nichts, wir haben den Aufzug gestoppt und werden weitere Eingreife in unsere geschützten Grundrechte nicht weiter hinnehmen. Das Verhalten der Polizei Dortmund gegenüber einer genehmigten Versammlung ist schlichtweg skandalös.

15.30 Uhr:
Die Polizeischikanen setzen sich fort. Trotz höchstrichterlicher Rechtssprechung des BVerfG untersagt die Polizei die Parole „Hier marschiert der Nationale Widerstand“. Wir haben den Aufzug gestoppt und geben der Polizei Bedenkzeit, ihre Entscheidung zu korrigieren. Die Rechtssprechung des BVerfG hat bindende Wirkung!

15.25 Uhr:
Die Demonstration biegt jetzt auf die Wellinghofer Straße. Kurz zuvor wurde eine kleine Blockade geräumt.

15.15 Uhr:
Was ein häßlicher Lappen!

15.00 Uhr:
Eigentlich könnten wir dann losgehen, aber die Polizei hat momentan Probleme, der Rechtsprechung hinsichtlich der Kameraüberwachung von Demonstrationen nachzukommen.

14.50 Uhr:
Auch das internationale Bündnis „Festung Europa“ hat einen eigenen Block. Sehr schön!

14.45 Uhr:
Die Demo hat Aufstellung genommen, in wenigen Augenblicken geht es los! 70 Jahre BRD? Wie feiern nicht!

14.30 Uhr:
Die Versammlung stellt sich auf, gleich geht es los!

14.20 Uhr:
Es folgt ein Vertreter der „Nationalen und Sozialen Front“ aus Tschechien.

14.15 Uhr:
Als erster, ausländischer Vertreter spricht ein Aktivist des Bulgarischen Nationalbundes!

14.00 Uhr:
Mit der üblichen Verspätung bei solchen Demonstrationen, wurde die Versammlung soeben durch Michael Brück eröffnet.

13.55 Uhr:
Mittlerweile sind die erwarteten ca. 300 Demonstranten eingetroffen. Gleich beginnt die Auftaktkundgebung, auch das Wetter ist gut.

13.35 Uhr:
Langsam füllt es sich, gut 200 Teilnehmer sind schon anwesend.

13.15 Uhr:
Die Reisegruppe vom Hauptbahnhof ist eingetroffen, langsam füllt sich der Kundgebungsort am Clarenberg in Hörde.

13.00 Uhr:
Polizei und Staatsanwaltschaft drehen immer weiter durch: Nachdem das Fronttransparent wegen angeblicher Verunglimpfung der BRD untersagt wurde, hat jetzt ein Staatsanwalt der Polizei empfohlen, das Banner „The world without Zionismus“ zu untersagen, man prüfe einen Straftatbestand. Das Banner wird im übrigen seit über zehn Jahren bei Demonstrationen in Dortmund gezeigt – hier im Bild etwa bei der „Europa erwache“-Demonstration am 14. April 2018 in Dortmund.

12.50 Uhr:
Die Schikanen gehen weiter, das Fronttransparent wird von der Polizei als Auflage untersagt, angeblich würde es einen Straftatbestand darstellen.

12.25 Uhr:
Auch ohne unsere beliebten Wahlplakate ist die Position klar. Am Hauptbahnhof warten derweil gut 200 Kameraden auf die Weiterfahrt nach Hörde.

12.00 Uhr:
Achtung, die Polizei läßt die Leute nicht in die Eingangshalle am Dortmunder Hauptbahnhof. Treffpunkt ist jetzt am Nordausgang, von dort geht es nach Hörde.

11.55 Uhr:
Der Aufbau läuft.

11.40 Uhr:
Während viele Kameraden auf der Anreise sind, stehen die Lautsprecher- und Versorgungsfahrzeuge schon am Treffpunkt am Hörder Clarenberg. Die Polizei hat die Lage im Griff und ist an allen Standorten des Versammlungsgeschehens mit einem großen Aufgebot vertreten. Blockiert wird hier heute nichts.

Ab 13 Uhr begeht DIE RECHTE mit einer Demonstration unter dem Motto „70 Jahre BRD? Wir feiern nicht! Nationale Souveränität schaffen, Europa verteidigen!“ in Dortmund ihren Wahlkampfabschluß. Redner aus den verschiedenen Organisationen des neugegründeten „Festung-Europa-Bündnisses“ werden ebenso das Wort ergreifen, wie es zwei Grußworte von Ursula Haverbeck und Gottfried Küssel zu hören gibt. Im Vorfeld der Demo hatte es massive Schikanen durch die Dortmunder Polizei gegeben, zuletzt verfügte die Stadt Dortmund gegenüber DIE RECHTE sogar (vermutlich rechtswidrig), daß Wahlplakate im Dortmunder Stadtgebiet abzuhängen seien. All das sollte aber nicht darüber hinwegtäuschen, heute ein deutliches Zeichen für ein besseres Deutschland und Europa zu setzen! Wir berichten gelegentlich über die neueste Entwicklung!

Kommentar schreiben

Your email address will not be published.