Seit heute nachmittag (Anm.*) ist unsere Netzseite www.die-rechte.com gehackt. Es ist eine Art arme-Leute-hack, der nur die Benutzeroberfläche betrifft; an den Server hat man sich entweder nicht herangetraut oder hat nicht das technische know-how, dort einzubrechen. Die praktische Auswirkung des hacks ist, daß bei Seitenaufruf erst einmal ein uralt-Artikel von November 2012 erscheint und dann eine automatische Weiterleitung auf die Seite www.npd.de.

Die NPD hat man virtuell allerdings zeitgleich geärgert, wohl nach dem Motto, geteiltes Leid ist halbes Leid. Dort hat man aber offenbar eine andere Methode benutzt. Denn die Weiterleitung, die der unbekannte Hacker programmiert hat, führt zwar zur Seite npd.de, aber diese Seite bleibt blank. Sie bleibt es auch, wenn man sie nicht per Weiterleitung aufruft, sondern direkt ansteuert. Hier scheint also wieder mal jemand einen DDoS-Angriff gemacht und mit der berüchtigten „Low Orbit Ion Cannon“ (LOIC) herumgespielt zu haben.

Das alles ist nicht annähernd so phantasievoll wie die „Glatzen-statt-Katzen“ Aktion oder die Vermüllung der Facebook-Netzseite unseres Landesverbandes Rheinland-Pfalz. Wahrscheinlich irgendein antifa-Kiddie, das meint, seine vaterländische Pficht erfüllen zu müssen. Paß bitte auf, liebes Kiddie, daß du keine elektronischen Spuren bei so was hinterläßt; denn wir haben kein Problem damit, auch Minderjährige bei den Behörden anzuzeigen und von ihnen zivilrechtlich den Gegenwert eines warmen Mittagessens als Ausgleich für kleineren Zeitverlust bei uns zu verlangen.

Ansonsten gehen wir davon aus, daß wir unser backup bis morgen spätestens hochgeladen haben werden und melden uns dann mit aktuellen Informationen.

(Anm.*: Gemeint ist Montag, der 3. Februar 2014)

Leave your comment to Cancel Reply

Your email address will not be published.